Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Der Rolls-Royce-Aktie geht es schlecht - Leasing leidet

Ganz mies ist es heute der Aktie von Rolls-Royce an der Londoner Börse gegangen. Sie war mit einem Abschlag von 5,1 Prozent der Hauptverlierer unter den europäischen Luftfahrtaktien. Hier belastet eine deutliche Abstufung des Kreditratings bei der Finanzierungstochter RRPF durch die Agentur Fitch. Sie trage entscheidend zum Leasinggeschäft von Flugzeugtriebwerken bei, sagt ein Händler. Das Langfrist-Rating wurde auf nun "BBB-" gesenkt, und dies noch mit negativem Ausblick versehen. Dies verteuere die Refinanzierung. Bereits am 24. Juni war die Rolls-Royce plc auf "BBB-" abgestuft worden.

Fitch begründet dies mit dem schlechten Wirtschaftsausblick wegen der Corona-Krise. RRPF habe den Kunden bereits entsprechend 44 Prozent seines Umsatzes Zahlungsaufschübe gewährt. Eine schwache Erholung des Airline-Sektors könnte daher auch zu Abschreibungen führen.

In Frankfurt gaben MTU um 2,3 Prozent nach.

Quelle: ntv.de