Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag EU-Kommission erlaubt Siemens Healthineers Milliardendeal - mit Auflagen

Die EU-Kommission hat Siemens Healthineers unter Auflagen grünes Licht für die Übernahme des amerikanischen Krebs-Spezialisten Varian gegeben. Damit sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Zusammenführung der beiden Unternehmen erreicht, sagt Healthineers-Chef Bernd Montag. Die Genehmigung der EU sei aber an die Bedingung geknüpft, dass Siemens Healthineers seine Zugeständnisse vollständig umsetze, teilt die Kommission mit. Dabei geht es um die Interoperabilität der Geräte, also um die Frage, inwieweit sie mit Computersystemen und Software anderer Anbieter kombinierbar seien. "Unser Beschluss stellt sicher, dass die Wettbewerber von Siemens Healthineers und Varian alle Informationen und jede Unterstützung bekommen werden, die sie benötigen, um ihre Produkte gut auf die der beteiligten Unternehmen abzustimmen und weitere Innovationen zu erzielen", sagt Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Die Siemens-Tochter will 16,4 Milliarden Dollar für Varian zahlen. Die Übernahme des weltgrößten Anbieters von Strahlentherapien wäre die größte der Firmengeschichte. Das Unternehmen erklärte, es gehe weiterhin davon aus, dass der Zusammenschluss bis Mitte des Jahres vollzogen werde. In den USA haben die Aufsichtsbehörden FTC und CFIUS bereits grünes Licht gegeben. In China steht die Erlaubnis dagegen noch aus. Siemens Healthineers und Varian arbeiten seit 2012 in einer strategischen Partnerschaft zusammen, bei der sie in der Krebsbehandlung die Röntgengeräte und Scanner von Healthineers mit den Therapiesystemen von Varian kombinieren. Siemens Healthineers-Aktien geben leicht nach, Varian können dagegen leicht zulegen.

Siemens Healthineers
Siemens Healthineers 47,17
Varian Medical Systems
Varian Medical Systems 148,00

 

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.