Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Fraport-Chef: Streichen bis zu 4000 Stellen, "so hart es ist"

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport wird in den kommenden Jahren zwischen 3000 und 4000 seiner gut 22.000 Arbeitsplätze wegen der Corona-Krise abbauen. "So hart wie es ist, wir werden zwischen 3000 und 4000 Leuten weniger beschäftigen können", zitiert Bloomberg Fraport-Chef Stefan Schulte.

Fraport
Fraport 54,78

Es gehe dabei um den Zeithorizont 2023 und 2024. Verhandlungen mit den Gewerkschaften sollten bald beginnen. Die Luftfahrt hat durch die Corona-Reisebeschränkungen den schwersten Geschäftseinbruch ihrer Geschichte erlebt. Die Branche erwartet eine nur langsame Erholung und rechnet mit dem Vorkrisenniveau frühestens 2023. Bei Fluggesellschaften und Flughäfen weltweit gehen massiv Arbeitsplätze verloren.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.