Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Hedgefonds wollen auf Bitcoin-Absturz setzen

Viele Anleger warten schon gespannt auf die ersten Futures für die zuletzt stark gehypte Krypto-Währung Bitcoin, um auf einfache Weise von deren - zumindest zuletzt - sagenhaftem Aufstieg zu profitieren. Die weltgrößte Derivatebörse CME etwa darf ab dem 18. Dezember einen Terminkontrakt auf die virtuelle Währung handeln.

Allerdings gibt es auch Hedgefonds, die sich deshalb auf die Bitcoin-Futures freuen, weil sie dann auf einen Absturz der digitalen Währung setzen können, wie das Nachrichtenportal Bloomberg mit Verweis auf mehrere Insider berichtet.

Manche würden den Bitcoin-Markt bereits als "eine der größten Gelegenheiten zum Shorten aller Zeiten", sagt Lou Kerner vom Risikokapitalgeber Flight Ventures. Beim Shorten setzt ein Anleger auf sinkende Kurse eines Wertes. "Es gibt viele Menschen, die glauben, dass es sich um eine Blase und ein Ponzi-Schema handelt", so Kerner über den Bitcoin-Hype. Charles Ponzi war ein Betrüger, der Anfang des 20. Jahrhunderts mit seinem Anlage-"Schema" vielen Menschen um ihr Geld brachte.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de