Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Investoren kassieren Milliarde für Venezuelas Misere

Investoren mit Derivaten, die sie vor einer Pleite Venezuelas schützen sollen, können mit einer Auszahlung in Höhe von einer Milliarde Dollar rechnen. Das hat ein Branchenausschuss entschieden. Die auch als Credit Default Swaps (CDS) bekannten Derivate greifen, wenn Zinsen zu spät oder gar nicht gezahlt werden.

Die Regierung und der staatliche Ölkonzern Petroleos de Venezuela haben seit dem 10. Oktober 15 Zahlungen in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Dollar verpasst, berichtet Nomura Securities. Die betroffenen Credit Default Swaps decken beide Schuldner ab. Es ist das erste Mal, dass Besitzer solcher Derivate von den Zahlungsproblemen Venezuelas profitieren können.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen