Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Italien-Anleihen unter Druck - Sorgen um Staatsfinanzen

vitruvianischen Menschen auf Italiens Euro-Münze.jpg

Die Schieflage bleibt ...

(Foto: picture alliance/dpa)

Sorgen um den Zustand des Staatshaushalts treiben die Renditen der italienischen Bonds in die Höhe. Die zehnjährigen Staatsanleihen rentieren am Freitag bei knapp 2,7 Prozent. Auf Wochensicht ist der Anstieg mit elf Basispunkten so groß wie seit drei Monaten nicht mehr.

10-jährige italienische Staatsanleihen
10-jährige italienische Staatsanleihen 109,68

Mit Italiens Vize-Ministerpräsident Luigi Di Maio forderte ein weiteres Regierungsmitglied Änderungen bei den EU-Regeln, um seinem Land mehr Spielraum für höhere Ausgaben zu geben. Die Defizitgrenze von drei Prozent sei für einige Dinge in Ordnung, "aber Ausgaben für Bildung, Gesundheit und Forschung müssen aus der Berechnung herausgenommen werden", sagte Di Maio dem Sender La7.

Das Land ächzt unter einem Schuldenberg, der mehr als 130 Prozent der Wirtschaftsleistung ausmacht, und hinkt beim Wachstum hinter anderen EU-Ländern hinterher.

Auch die jüngsten Wasserstandsmeldungen von der Industrie waren am Morgen enttäuschend ausgefallen: Die Firmen haben ihre Produktion im März gedrosselt. Sie stellten 0,9 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Statistikamt in Rom mitteilte. Ökonomen hatten damit gerechnet.

Italien hat sich zwar zu Jahresbeginn aus der Rezession gelöst, hinkt der Euro-Zone konjunkturell jedoch weiter hinterher. Die EU-Kommission sagt dem Mittelmeerland für dieses Jahr nur ein Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 0,1 Prozent voraus. Damit wäre es das absolute Schlusslicht in der EU.

Quelle: n-tv.de