Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Metro muss den MDax verlassen

Metro
Metro 5,14

Ab Freitag wird nur noch die Ceconomy AG und damit die kleinere Metro-Gesellschaft um die Unterhaltungselektronik im MDax notiert. Grund ist, dass das traditionelle Metro-Geschäft um Cash und Carry sowie die Warenhäuser als Metro AG von der Gesellschaft abgespalten wird. "Die abgespaltene Gesellschaft muss laut Regularien zum Schlusskurs am Donnerstag den Index verlassen", sagt Petra von Kerssenbrock, Index-Analystin der Commerzbank.

Am Donnerstag werden erst einmal ausnahmsweise 51 Aktien im MDax gehandelt.

In den MDax kann die traditionelle Metro voraussichtlich bereits im September zurückkehren. Voraussetzung ist eine Marktkapitalisierung von etwa 1,45 Milliarden Euro, die sie aber locker erreichen sollte. Wer dann weichen muss, ist noch unklar, es könnte Ceconomy sein, aber auch einer der derzeit schwächsten MDax-Titel Bilfinger und Rational.

Was es mit der Abspaltung auf sich hat, lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de