Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Rom lässt Schuldenstreit eskalieren: Neuwahlen im März?

Im Streit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung über deren Haushaltspläne stehen die Zeichen offenbar auf Sturm. Die in Rom regierende Koalition wolle das Defizit im Staatshaushalt im nächsten Jahr nur auf 2,1 Prozent von ursprünglich geplanten 2,4 Prozent zurücknehmen und damit weniger als von Brüssel gefordert, berichtet die Zeitung "La Repubblica".

Unsicher sei auch, ob es zu dem für den Tag erwarteten Treffen zwischen Ministerpräsident Giuseppe Conte und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker komme.

Der rechte Koalitionspartner Lega spiele mit dem Gedanken, es auf eine Eskalation des Konflikts mit der EU-Kommission ankommen zu lassen und damit im Rücken in Neuwahlen im März zu ziehen, berichtet die Zeitung unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Mutmaßungen. Der stellvertretende Regierungschef und Lega-Chef Matteo Salvini wies die Spekulationen über Neuwahlen umgehend zurück.

Quelle: n-tv.de