Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Spekulant wettet Hunderte Millionen gegen Nintendo

Die Geschäfte bei Nintendo liefen zuletzt gut. Die im vergangenen Jahr vorgestellte Switch ist eine der sich am schnellsten verkaufenden Konsolen überhaupt. Dennoch fällt die Nintendo-Aktie seit Monaten. Analysten rätselten warum. Nun gibt es laut "Bloomberg" zumindest eine mögliche Erklärung: Der New Yorker Hedgefund Melvin Capital Management hat den Spielehersteller insgesamt 375 Millionen Dollar "geshortet". Das gehe aus Veröffentlichungen bei der Börsenaufsicht hervor.

Warum Spekulant Melvin auf sinkende Kurse trotz der jüngsten Erfolge bei Nintendo setzen, erklären sie nicht. Andere Anleger, wie der Großaktionär Capital Group, nutzen zuletzt allerdings die Talfahrt, um ihren Anteil günstig aufzustocken.

Nintendo
Nintendo 315,60

 

Quelle: n-tv.de