Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag US-Pharmakonzern Teva wegen Preisabsprachen angeklagt

Teva
Teva 10,30

Der Pharmakonzern Teva ist in den USA wegen Preisabsprachen mit Wettbewerbern angeklagt worden. Das Justizministerium wirft der Teva Pharmaceutical Industries Ltd laut Anklage vor, unter anderem bei Cholesterin-Medikamenten die Preise festgesetzt zu haben. In der Summe hätten US-Verbraucher mindestens 350 Millionen US-Dollar zu viel gezahlt. Teva habe in der Zeit von Mai 2013 bis mindestens Dezember 2015 die unerlaubten Absprachen getroffen.

"Die heutige Anklage bestätigt, dass kein Unternehmen zu groß ist, um für seine Rolle in Verschwörungen, die zu wesentlich höheren Preisen für Generika führen, strafrechtlich verfolgt zu werden", sagte Makan Delrahim, Staatsanwalt für Kartellrecht im Justizministerium, laut Mitteilung. Teva wies die Anschuldigungen in einer Erklärung zurück. Der Konzern wolle sich vor Gericht verteidigen. Eigene Untersuchungen hätten keinerlei Hinweise auf Preisabsprachen zutage gefördert.

Quelle: ntv.de