Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Volvo schickt Deutz auf Talfahrt

Deutz
Deutz 5,71

Ein Kursrutsch bei Deutz sorgt im SDax für Aufsehen: Die Aktie des Diesel-Spezialisten bricht zeitweise um 13 Prozent ein. Auslöser ist eine Entscheidung bei Volvo, die Anleger offenbar als wegweisend erachten.

  • Der schwedische Automobilhersteller Volvo hat sich am Freitag von seiner 25-Prozent-Beteiligung an Deutz getrennt. Daraufhin waren die Deutz-Aktien kräftig unter Druck geraten. Nach dem Wochenende setzte sich der Kursrutsch zeitweise fort.
  • Der Volvo-Ausstieg kam zwar überraschend, gilt aber in Fachkreisen als "strategisch sinnvoll" - zumindest für die Schweden. Der Autohersteller hatte erst vor wenigen Tagen seine grundsätzliche Abkehr vom Verbrennungsmotor bekannt gegeben.
  • Ab 2019 soll demnach jedes neue Volvo-Modell mit Elektromotor angetrieben werden.
  • Der Ausstieg bei Deutz scheint diesen Strategiewechsel zu bekräftigen. "Volvo schwenkt ganz eindeutig auf E-Mobility um", heißt es im Handel.

Sorgen müssen sich Anleger um Deutz vorerst nicht machen. Neben dem Geschäft als Autozulieferer verfügt der Kölner Motorbauer über weitere Standbeine, unter anderem in der Lieferung von Motoren für Traktoren, Lkws, Baumaschinen, Bahnfahrzeuge, Stromerzeugungsaggregaten und Bohrmaschinen unter Tage. Am Nachmittag notieren die Deutz-Aktien wieder starke 2,3 Prozent im Plus bei 6,59 Euro.

Quelle: n-tv.de