Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Weitere Razzia wegen Cum-Ex-Geschäften

Auf Betreiben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt haben Ermittler bereits am vergangenen Donnerstag drei Wohnungen und Geschäftsräume wegen vermuteter Tricksereien bei Aktiengeschäften ("Cum-Ex") durchsucht. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen acht Beschuldigte im Alter zwischen 42 und 60 Jahren, wie die Behörde jetzt mitteilte. Sie sollen einen Steuerschaden von zusammen 13,57 Millionen Euro verursacht haben.

Bei "Cum-Ex" ließen sich Anleger einmal gezahlte Kapitalertragsteuer mithilfe ihrer Bank mindestens zwei Mal erstatten. Dadurch sind dem Fiskus in Deutschland laut Bundesfinanzministerium mehr als 5 Milliarden Euro entgangen, bevor die Gesetzeslücke 2012 geschlossen wurde.

Quelle: ntv.de