Marktberichte

"Das Vertrauen ist zurück" Nikkei zieht Asien-Börsen nach oben

2014-08-18T104916Z_1684133387_GM1EA8I1G3Y01_RTRMADP_3_CHINA-ECONOMY-FDI.JPG1725423551081570925.jpg

(Foto: REUTERS)

Die Geopolitik bleibt in den Köpfen der Anleger weltweit - so auch in Asien. Bereits kleinste Hinweise auf eine Entspannung der Situation an den Krisenherden Ukraine, Irak oder Gaza nutzen die Anleger zu Käufen. Das hilft in Fernost nicht nur dem Nikkei auf die Sprünge.

Wie schon an der Wall Street haben auch an den Aktienmärkten in Asien aufkeimende Hoffnungen auf eine Entspannung in der Ukraine-Krise für steigende Kurse gesorgt. Die Vermittlungsbemühungen zwischen der Regierung in Kiew und pro-russischen Separatisten sorgten bei Investoren für Erleichterung. Auch die Vorgaben aus den USA hellten die Stimmung wieder auf. "Das Vertrauen ist zurück, weil wir starke US-Aktien und ermutigende Konjunkturdaten aus den USA haben", sagte Hikaru Sato, Analyst bei Daiwa Securities.

Der MSCI-Index für die Aktienmärkte in der Region Asien-Pazifik ohne Japan legte um 0,6 Prozent zu und erreichte damit den höchsten Stand seit Ende Juli. In Tokio ging der Nikkei-Index 0,8 Prozent höher aus dem Handel auf 15.449 Punkten. Die wichtigsten US-Indizes hatten zu Wochenbeginn ebenfalls im Plus geschlossen. Sie profitierten von einer überraschend deutlichen Aufhellung der Stimmung auf dem US-Immobilienmarkt. Auch in Europa ziehen die Kurse weiter an: In Frankfurt nahm der Dax bereits kurz nach Handelsstart die Marke von 9300 Punkten. In New York hatte der Nasdaq Composite ein 14-Jahreshoch erreicht.

In den kommenden Tagen richtet sich der Blick der Investoren auf die Veröffentlichung der Protokolle der US-Notenbank (Fed) am Mittwoch und das am Donnerstag beginnende jährliche Notenbanker-Symposion in Jackson Hole.

Blicke nach Australien und China

Ein gestiegener Risikoappetit war auch in Sydney zu beobachten, wo der Leitindex ein Zweiwochenhoch erreichte. Die Börsianer zeigten sich optimistisch und kauften im Vorfeld wichtiger Quartalsberichte, so von BHP Billiton. Die Kapitalpläne des Minengiganten könnten den breiteren Markt nach oben führen, vermuten Investoren. Die Aktie gewann 1,4 Prozent. Einstweilen ging es mit der Aktie von Toll Holdings 5 Prozent aufwärts, nachdem Kostensenkungsmaßnahmen zu einem Gewinnplus im Geschäftsjahr von 5,7 Prozent verholfen hatten.

Verhaltener ging es an den chinesischen Börsen zu, wobei die Anleger vor allem auf neue Quartalsberichte warteten. So wird die Bank of China am Dienstag berichten und damit zugleich Aufschluss geben, wie gesund die Lage des Sektors in China ist. Die Aktie verlor 0,8 Prozent. Die Aktien von Brokern zeigten sich nach dem jüngsten Höhenlauf anfällig für Gewinnmitnahmen, hier fielen Guoyuan Securities um 4,7 Prozent.

Am Hongkonger Markt gewannen China Resources Land mit Quartalszahlen 5,6 Prozent und waren damit Tagesgewinner. Der Immobilienentwickler hat die Gewinnprognosen klar übertroffen.

Quelle: n-tv.de, bad/mmo/dpa/rts

Mehr zum Thema