Marktberichte

Klare Richtung fehlt Wall Street übt sich in Zurückhaltung

nyse.jpg

Kein Ausreißer nach oben - aber auch nicht nach unten im bisherigen Wochenverlauf an der Wall Street.

(Foto: REUTERS)

Chinas Wirtschaft läuft besser als erwartet, Konjunktursorgen beschäftigen die US-Anleger daher zur Wochenmitte mit. Dennoch kommen Dow, S&P-500 und Co. nicht richtig vom Fleck. Die Investoren warten ab - und das hat einen Grund.

Die Wall Street hat am Mittwoch keinen Boden gutmachen können, vor allem weil sich Anleger von Aktien aus der Gesundheitsbranche trennten. Die Investoren fürchten unter anderem eine Reform des Erstattungssystems zulasten von Krankenversicherern. Vor diesem Hintergrund ging es für den Versicherer UnitedHealth mit einem Minus von 1,8 Prozent weiter bergab, nachdem der Kurs schon am Dienstag trotz überraschend guter Quartalszahlen um fünf Prozent gesunken war. Gut lief es an der New Yorker Börse dagegen für Chiphersteller, die vom Qualcomm-Triumph im Patentstreit mit Apple profitierten. Qualcomm-Papiere schossen über zwölf Prozent in die Höhe. Zwischenzeitlich stieg der Marktwert des Unternehmens sogar um 30 Milliarden Dollar.

Dow Jones (DJIA)
Dow Jones (DJIA) 25.490,47

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte trat bei 26.449 Punkten auf der Stelle. Der breiter gefasste S&P-500 büßte 0,2 Prozent auf 2900 Zähler ein. Der Nasdaq Composite gab 0,1 Prozent auf 7996 Stellen nach. Der Dax legte 0,5 Prozent auf 12.161 Stellen zu.

Auf der Konjunkturseite erfuhren die Investoren, dass die Wirtschaftsleistung Chinas im ersten Quartal mit 6,4 Prozent stärker als erwartet zugelegt hat. Auch das kam wiederum den Chipherstellern zugute, die einen großen Teil ihrer Umsätze in der Volksrepublik erwirtschaften. Auch für Intel-Papiere ging es mit einem Plus von 3,2 Prozent aufwärts, obwohl durch die Einigung mit Apple bald wieder Qualcomm- statt zuletzt Intel-Halbleiter in iPhones eingebaut werden dürften.

Morgan Stanley besser als erwartet

Besser als erwartet ausgefallene Quartalszahlen der US-Investmentbank Morgan Stanley hellten die Stimmung im Finanzsektor auf. Die Aktien von Morgan Stanley kletterten 2,6 Prozent nach oben.

Pepsico-Papiere verteuerten sich um 3,7 Prozent, nachdem der Getränkeriese im Quartal überraschend gut abgeschnitten hatte. Umgekehrt wurde IBM mit einem Abschlag von 4,2 Prozent für einen enttäuschenden Zwischenbericht abgestraft.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ/dpa

Mehr zum Thema