Unterhaltung
Ja, ist denn heut' schon Weihnachten? Micaela Schäfer.
Ja, ist denn heut' schon Weihnachten? Micaela Schäfer.(Foto: Lollipopo Lovetoys + More)
Dienstag, 19. September 2017

Da gibt's eins auf den Lollipopo: Micaela testet Vibratoren & Co

Was macht Micaela Schäfer, wenn sie mal gerade nicht im Dschungelcamp ist, hüllenlos die DJane gibt oder nackt vor dem Brandenburger Tor rumlungert? Na klar, sie spielt mit Sextoys. Oder alternativ mit Protz-Prinz Markus. Rrrr.

Ja, okay, wir geben es zu: Es ist ein kleines bisschen Schleichwerbung für ein österreichisches Unternehmen, das sich den unfassbar originellen Namen "Lollipopo" gegeben hat. Aber hey, wo gehobelt wird, fallen bekanntlich auch Späne. Und so müssen wir das eben in Kauf nehmen, um Sie über Micaela Schäfers sensationelles neues Engagement zu informieren.

Die Nackt-Schnecke testet nun Spielzeug für Erwachsene. Falls Sie jetzt denken, es ginge um Carrera- oder Modelleisenbahnen, liegen sie daneben. Nein, pssst, es geht um Sextoys. Sie wissen schon, all die Dinge, mit denen man dem grauen, öden und frustrierenden Blümchensex-Alltag zu Leibe rücken kann - im wahrsten Sinne des Wortes. Oder wie es "Lollipopo"-Inhaber Rene Schmidt ausdrückt: "Egal, ob Vibratoren, Masturbatoren, Prostata-Vibratoren oder Dildos für ganz spezielle Anwendungszwecke." Sein Unternehmen hat dabei eine besondere Expertise: "Wir sind zum Beispiel spezialisiert auf anale Stimulation mit Dildos und Vibratoren, die es in unzähligen Varianten gibt." Ja hui.

Wer nun allerdings hofft, Micaela Schäfer wirklich beim Belastungstest zuschauen zu können, wird enttäuscht. So weit geht ihr Ganzkörpereinsatz im Dienste der Werbung dann doch nicht. Aber immerhin: In einem Reklamevideo für den Versandhandel kann man sie dabei beobachten, wie sie in einer Sexschaukel baumelt, eine Gummihand ableckt und die Peitsche schwingt. Wer da nicht in Stimmung kommt, ist wirklich selbst schuld. Und auch Rene Schmidt weiß: "Sie ist die perfekte Prominente für uns und hat unsere sehr speziellen Produkte wunderbar präsentiert."

"Was geht mit der Mumie ab?"

Nicht ganz so gut lief indes Schäfers Präsentation mit Protz-Prinz Marcus von Anhalt auf ihrer Facebook-Seite. Ob in der Situation auch eines der wunderbaren Produkte von "Lollipopo" zum Einsatz kam, wissen wir nicht. Was wir jedoch wissen, ist, dass sich die 33-Jährige nackt eng an den 50-jährigen Pseudo-Adeligen schmiegt, der nur durch die Adoption von Frederic von Anhalt zum prolligen Prinzen wurde.

Bei Schäfers Fans kam diese Kuschelei alles andere als gut an. "Das Bild ist noch billiger als ein Schlussverkauf beim Kik!", lästerte etwa ein Nutzer. Andere wurden noch deutlicher: "Was geht denn mit der Mumie ab? Du tust mir echt leid, Micaela, an dich darf wirklich jeder ran", lautete zum Beispiel ein Kommentar. Und ein anderer gab zu Bedenken: "Dachte, du hast einen Freund." Stimmt eigentlich. Offiziell ist Schäfer seit rund eineinhalb Jahren mit einem gewissen Felix Steiner liiert, den sie nach eigenem Bekunden auch gerne heiraten würde.

Steiner ist übrigens Österreicher. Womit sich der Kreis sozusagen wieder schließt. Vielleicht sollte er ja bei "Lollipopo" mal eine Bestellung aufgeben, um wieder Schwung in seine Beziehung mit Schäfer zu bringen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen