Unterhaltung
Ob die Neuverfilmung ihnen das Wasser reichen kann? Pierre Brice (l.) und Lex Barker als Winnetou und Old Shatterhand.
Ob die Neuverfilmung ihnen das Wasser reichen kann? Pierre Brice (l.) und Lex Barker als Winnetou und Old Shatterhand.(Foto: picture alliance / dpa)

Neuauflage in der Mache: Winnetou reitet wieder

Die Karl-May-Verfilmungen aus den 60er Jahren prägten eine ganze Generation. Und noch heute flimmern die Schinken gerne mal an einem Sonntagnachmittag über den Bildschirm. Höchste Zeit für ein Remake. Jetzt ist es in der Mache.

Pierre Brice ist tot. Es lebe Winnetou. Wenige Wochen nach dem Tod des Schauspielers, der für immer mit seiner Rolle als Apachen-Häuptling verbunden bleiben wird, werden mehr und mehr Details über eine geplante Neuverfilmung des Westerns bekannt.

Schon am Wochenende war durchgesickert, dass Mario Adorf erneut in der Karl-May-Saga zu sehen sein soll. "Ich soll den alten Santer spielen, also den Vater des Bösewichts", sagte der 84-Jährige der "Bild am Sonntag". In der "Winnetou"-Verfilmung von 1963 hatte Adorf den Schurken Frederick Santer verkörpert, der die Schwester des Apachen-Häuptlings, Nscho-tschi (damals dargestellt von Marie Versini), tötet.

Von Möhring bis Peschel

Er wird auch im Remake mit von der Partie sein: Mario Adorf.
Er wird auch im Remake mit von der Partie sein: Mario Adorf.(Foto: picture alliance / dpa)

Auch weitere Mitglieder des Ensembles stehen bereits fest. "Tatort"-Star Wotan Wilke Möhring wird in die Fußstapfen von Lex Barker treten und Old Shatterhand mimen. Milan Peschel, zuletzt unter anderem in "Der Nanny" von Matthias Schweighöfer zu sehen, schlüpft in die Rolle des fidelen Sam Hawkens. Als Fiesling in Form des jungen Santers wurde der Wiener Burgtheater-Schauspieler Michael Maertens engagiert. Und die Mexikanerin Iazua Larios kann sich schon einmal darauf einstellen, von ihm in den Filmtod geschickt zu werden - sie übernimmt die Darstellung von Nscho-tschi. Oder etwa nicht? Inhaltliche Abweichungen von den Original-Drehbüchern gelten schließlich als nicht ausgeschlossen.

Larios war unter anderem bereits in "Apocalypto" unter der Regie von Mel Gibson zu sehen. Die frühere Nscho-tschi-Darstellerin Versini kommentierte ihre Verpflichtung gegenüber der "Bild"-Zeitung so: "Pierre Brice würde es gefallen, dass eine Schauspielerin mit amerikanischen Wurzeln mitspielt! Mein Dreh mit Pierre hatte etwas Magisches. Es entstand eine tiefe geschwisterliche Liebe zwischen uns. Ich hoffe, Iazua Larios kann die Rolle mit Würde ausfüllen."

Wer folgt Pierre Brice?

In Auftrag gegeben wurde die "Winnetou"-Neuverfilmung von RTL. Die Dreharbeiten finden unter anderem in Kroatien statt - hier entstanden auch viele Szenen der Karl-May-Filme aus den 60er Jahren.

Bleibt eigentlich nur noch eine entscheidende Frage offen: Wer ist der neue Winnetou? Darüber hüllt die Produktion derzeit noch den Mantel des Schweigens. Sein Name soll erst zu Beginn der Dreharbeiten Ende August preisgegeben werden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen