Ratgeber
Video

Genau hinsehen und sparen: Das beste Girokonto

Kontoführung zum Nulltarif, kostenlose Kreditkarte oder sicheres Online-Banking – mit diesen Werbesprüchen machen Banken auf ihre Girokonten aufmerksam. Doch welchen Preis müssen Kunden tatsächlich monatlich für ihr Konto zahlen? Und welche Services bieten die Banken? Das testete jetzt das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv.

Im Fokus standen die Konditionen und Services der Girokonten von 30 großen regionalen und überregionalen Finanzinstituten, die anhand von drei verschiedenen Kundenszenarien untersucht wurden.

Online-Konten meist günstiger

Der Test ergab große Preisunterschiede. Besonders günstig waren Konten, die ausschließlich online geführt wurden und einen hohen monatlichen Geldeingang verzeichneten. Über die Hälfte dieser Konten blieb samt Zahlungsverkehr und EC-Karte kostenfrei, die übrigen kosteten maximal 4,99 Euro im Monat. Hohe Gebühren zahlte dagegen, wer seine Bankgeschäfte über die Filiale abwickelte und nur geringe monatliche Eingänge verbuchen konnte.

Im Testszenario entstanden dabei Kosten bis zu 11,70 Euro pro Monat für das Konto und den Zahlungsverkehr. "Im Extremfall fielen so 140 Euro im Jahr für das Girokonto an – eine unnötige Mehrbelastung", so Markus Hamer, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts. Allerdings ist ein Online-Konto nicht für jeden die günstigste Alternative. "Teuer kann es bei solchen Konten werden, wenn ein Kunde doch nicht ganz auf den Service in einer Filiale verzichten möchte", warnt Hamer.

Sparen beim Dispo

Wer sich vor der Entscheidung für ein Girokonto gut informiert, kann auch bei den Dispo-Zinsen merklich sparen. Bei einer genehmigten Kontoüberziehung in Höhe von 1.000 Euro lag der jährliche Zinssatz zwischen 7,69 Prozent und 13,25 Prozent, bei einer nicht genehmigten Überziehung sogar zwischen 9,75 und 18,74 Prozent. "Auch hier gab es also beachtliche Einsparmöglichkeiten von 55,60 Euro beziehungsweise 89,90 Euro pro Jahr", rechnet Hamer vor.

Service macht den Unterschied

Große Unterschiede ergab die Untersuchung auch bei den Serviceleistungen der Kreditinstitute, etwa dem Angebot an Filialen und Automaten. Vor allem die Sparkassen punkteten hier mit einem breiten, kostenfreien Netz an Kontoauszugsdruckern und Selbstbedienungsterminals.

Quelle: DISQ / *Kundenprofil 1: Acht beleghafte Überweisungen p.m., Monatl. Zahlungseingang: 800 €, Durchschnittl. Anlagevermögen: 500 €*Kundenprofil 2: Fünf beleghafte + fünf Online-Überweisungen p.m., Monatl. Zahlungseingang: 1.500 €, Durchschnittl. Anlagevermögen: 3.000 €*Kundenprofil 3: 20 Online-Überweisungen p.m, Monatl. Zahlungseingang: 3.000 €, Durchschnittl. Anlagevermögen 5.000 €
Quelle: DISQ / *Kundenprofil 1: Acht beleghafte Überweisungen p.m., Monatl. Zahlungseingang: 800 €, Durchschnittl. Anlagevermögen: 500 €*Kundenprofil 2: Fünf beleghafte + fünf Online-Überweisungen p.m., Monatl. Zahlungseingang: 1.500 €, Durchschnittl. Anlagevermögen: 3.000 €*Kundenprofil 3: 20 Online-Überweisungen p.m, Monatl. Zahlungseingang: 3.000 €, Durchschnittl. Anlagevermögen 5.000 €

Die besten Konditionen

Testsieger und damit Anbieter mit den besten Konditionen bei Girokonten wurde Sparda-Bank West. Für Kunden, die ihre Bankgeschäfte vor allem in der Filiale abwickeln, überzeugte das SpardaGiro dieses Instituts. Beispielsweise fielen keine Grundgebühren oder Kosten für die monatliche Kontenführung an. Auch war die Nutzung von Geldautomaten im europäischen Ausland mit 3,60 Euro pro Barabhebung weitaus günstiger als bei anderen Konten. Der Dispositionszinssatz für eine genehmigte Überziehung war mit 9,75 Prozent p.a. mit einer der günstigsten im Test.

Die Sparda-Bank Südwest erreichte im Konditionentest den zweiten Rang und bot mit dem igiro ein attraktives Kontomodell für Online-Kunden. Sowohl für die abgefragten Leistungen im Zahlungsverkehr als auch für die EC-Karte und Kreditkarte Standard fielen hier keine monatlichen Kosten an.

Mit einem kostenfreien Gehaltskonto und weiteren guten Konditionen kam BBBank auf Rang drei. Eine EC-Karte war für den Kontoinhaber und gegebenenfalls für den Partner kostenfrei. Eine Kreditkarte Standard bot die Bank gleich im Doppelpack (MasterCard Standard und VISA Card Classic) zu einem Preis von 30 Euro, zu dem einige andere Banken nur eine einzelne Kreditkarte anboten.

Der beste Service

Quelle: DISQ
Quelle: DISQ

Die Kreissparkasse Ludwigsburg ging im Bereich der Filial- und Zusatzservices als Testsieger aus der Analyse hervor. Das Institut zeichnete sich in seinem Einzugsgebiet durch ein besonders breites Netz an kostenfrei nutzbaren Geldautomaten und Multifunktionsterminals aus. Zudem war die Bank über ihre Service-Hotline rund um die Uhr sieben Tage die Woche erreichbar. Die Bank gewährte ihren Kontoinhabern außerdem Vergünstigungen auf Tickets für Musikveranstaltungen. Des Weiteren stellte die Bank ihren Kunden sichere Legitimationsverfahren für das Online-Banking zur Auswahl.

Dahinter folgt die Sparkasse Bremen - das Kreditinstitut bot als sicher einzustufende Legitimationsverfahren für das Online-Banking an. Zudem stand dem Kunden hier, bezogen auf die Einwohnerzahl des Einzugsgebietes, ein breites Netz an Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und Multifunktionsterminals bereit.

Auf Rang drei bei den Filial- und Zusatzservices landete Deutsche Bank. Unter den überregionalen Banken stellte das Kreditinstitut die meisten SB-Filialen ihren Kunden zur Verfügung. Zudem überzeugte das Institut mit einem breiten Netz an Kontoauszugsdruckern und Multifunktionsgeräten. Mit der Legitimation per HBCI mit Chipkarte stellte das Institut beim Online-Banking ein als sicher geltendes Verfahren an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen