Ratgeber

Plaudern für zwei Euro pro Minute: Firma trickst mit teurer Vorwahl

Eine Vorwahl vor der eigentlichen Telefonnummer soll Telefongespräche billiger machen, das ist das Prinzip von "Call-by-call". Nun handelt sich eine Hamburger Telefonfirma Ärger ein: Sie hat ihren einstigen Billig-Tarif in einen Wucher-Tarif verwandelt, Kunden rannten ahnungslos in die Falle.

Die Zahl der Call-by-call-Kunden ist deutlich zurückgegangen, weil die meisten inzwischen eine günstige Flatrate haben.
Die Zahl der Call-by-call-Kunden ist deutlich zurückgegangen, weil die meisten inzwischen eine günstige Flatrate haben.

Verbraucherschützer warnen vor Abzocke mit der Telefon-Vorwahl 010040. Der Anbieter der Billig-Vorwahl habe den Preis von unter zwei Cent auf 1,99 Euro pro Minute erhöht, berichteten die Verbraucherzentrale NRW und das Portal "billiger-telefonieren.de" am Dienstag. Die Preiserhöhung um das Hundertfache "halten wir für Wucher", sagte Verbraucherzentrale-Chef Klaus Müller der "Rheinischen Post". Bereits seit 2. Juli soll die "010040 GmbH" den Preis der Billig-Vorwahl ohne Ankündigung derart drastisch heraufgesetzt haben.

Bei den vermutlich Tausenden Nutzern der Call-by-call-Vorwahl treffen nun die Rechnungen mit drastischen Beträgen ein. In Einzelfällen sollen Ferngespräche mit 500 Euro oder mehr abgerechnet worden sein. Müller riet, den Betrag von der Rechnung der Telekom abzuziehen und per Einschreiben gegen die Forderung Beschwerde einzulegen. Lastschriften sollten entsprechend zurückgebucht und die Telekom über den monierten Rechnungsposten informiert werden. Der Anbieter setzt offenbar darauf, dass dies vielen Geschädigten zu mühselig ist. Die "Südwest Presse" hatte bereits in der vergangenen Woche über den Fall berichtet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen