Ratgeber
Nicht jeder kann das Alter unbeschwert genießen.
Nicht jeder kann das Alter unbeschwert genießen.(Foto: dapd)

Wenn das Alter droht: Jeder Dritte sorgt nicht vor

Allen Diskussionen über Altersarmut und sinkendes Rentenniveau zum Trotz: Knapp ein Drittel der Deutschen sorgt nicht privat für das Alter vor. Das hat allerdings oft einen ganz simplen Grund.

Fast jeder dritte Deutsche verfügt nicht über eine private Altersvorsorge. Das geht nach einem Bericht der Düsseldorfer "Wirtschaftswoche" aus einer Studie der Targo-Versicherungen hervor. Demnach gaben 32,2 Prozent der Befragten an, dass sie nicht privat vorsorgen. 57,1 Prozent dieser Gruppe begründeten dies demnach damit, dass sie nicht genug Geld zur Verfügung hätten.

38,7 Prozent der Befragten gaben demnach an, sie würden in eine private Rentenversicherung einzahlen, etwa eine Riester- oder Rürup-Rente. 28,1 Prozent verfügen demnach über eine Lebensversicherung, 19 Prozent über ein Sparkonto und 13,2 Prozent über ein Festgeldkonto, das sie für die Altersvorsorge eingerichtet haben. Weitere Bürger sorgen über Fondssparpläne, Investmentfonds oder Aktien vor.

Für die Umfrage befragte das Institut innofact 1254 Bürger. Mehrfachnennungen bei den Vorsorgeformen waren möglich.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen