Ratgeber

Shopping-Clubs im Netz: Wer sparen will, muss warten

Früher waren Shopping-Clubs mehr oder weniger exklusive Zirkel, inzwischen sind sie längst über den Geheimtipp-Status hinaus. Club-Angebote sind limitiert, sie laufen nicht lange und sie sind vor allem günstig. Ersparnisse um die 40 oder 50 Prozent im Vergleich zum Originalpreis sind die Regel. Doch leidet dabei auch der Service?

Video

Exklusive Angebote für Mitglieder, Markenartikel bis zu 80 Prozent reduziert – so locken Shopping-Clubs preisbewusste Internetnutzer. Die Hauptrolle spielt nach wie vor Mode, doch auch Technik, Sportartikel, Schmuck oder Küchenutensilien sind im Sortiment. Das Prinzip ist immer das gleiche: Das Angebot läuft nur wenige Tage und es gibt nur ein begrenztes Kontingent.  

Vor allem in den letzten Jahren hat die Anzahl der Clubs stets zugenommen. Doch zeigen sich die Branchen-Neulinge den Serviceanforderungen ihrer Kunden gewachsen? Wird die Ware schnell und einwandfrei zugestellt? Und werden Verbraucher bei Fragen kompetent beraten?

Im Auftrag von  n-tv hat das Deutsche Institut für Service-Qualität jetzt sieben bekannte Anbieter anhand von 228 verdeckten Testerkontakten untersucht. Darunter Pioniere der Branche wie Vente Privee und BuyVIP, aber auch Spezialanbieter wie das technikorientierte Pauldirekt oder den Sport-Shop Mysportsbrands.

Seiten gut gestaltet

Die Marktforscher prüften neben Versandqualität und Internetauftritt auch den telefonischen Kundenservice, die E-Mail-Bearbeitung und die Einkaufs-Bedingungen. Insgesamt stellten sie der Branche ein befriedigendes Urteil aus. Die beste Bewertung erhielten die Clubs für ihre Internetauftritte: "Informativ, bedienungsfreundlich und gut strukturiert", lobten sie die Tester. Ebenfalls gut schnitt die Branche beim Versandtest ab. Alle Pakete kamen ohne Beschädigungen und korrekt adressiert an.

Ein Nachteil liegt allerdings im Geschäftskonzept, wonach die Markenware oft erst nach Aktionsende beim Hersteller bestellt wird. Darum müssen sich Kunden oft mit langen Lieferzeiten von etwa zwei bis vier Wochen abfinden.

Wer nicht mehr will als bestellen, beliefert werden und keine weiteren Fragen hat, wird bei allen Clubs gut bedient. Mängel offenbarten sich allerdings im Kundenkontakt. Sowohl bei einer Anfrage per E-Mail als auch telefonisch mussten Interessenten viel Geduld mitbringen: "Die Wartezeiten am Telefon waren mit durchschnittlich 47 Sekunden extrem lang", erklärt DISQ-Chefin Bianca Möller. "Nach spätestens 20 Sekunden sollten Kunden einen Gesprächspartner erreicht haben, wenn das Unternehmen diese nicht verlieren möchte", so die Erfahrung der Service-Expertin.

Einkaufsbedingungen könnten besser sein

Das Gesamtergebnis
 RangQualitätsurteil
limango1gut
mysportsbrands2gut
Zalando Lounge3gut
Buy VIP4gut
brands4friends5befriedigend
vente-privee.com6befriedigend
pauldirekt7ausreichend

Verbesserungsbedarf gab es auch bei den Einkaufsbedingungen. Insbesondere die Tatsache, dass man nicht mehrere Artikel aus verschiedenen Aktionen gleichzeitig ordern kann, ist für viele Kunden ein Ärgernis. Weil jede Aktion einzeln abgewickelt wird, hat man mehr Aufwand und auch höhere Versandkosten. "Außerdem hatten viele Anbieter die Warenkörbe zeitlich stark begrenzt, der Kunde wird zum schnellen Kauf gedrängt", kritisiert Möller.

Testsieger und damit bester Shopping-Club 2012 wurde Limango. Das Unternehmen zeigte den besten Service am Telefon sowie per E-Mail und überzeugte mit der besten Versandqualität. Mysportbrands erreichte den zweiten Rang in der Gesamtwertung und punktete mit den kundenfreundlichsten Shopping-Bedingungen. Dritter in der Studie wurde Zalando Lounge. Der Club hob sich im Wettbewerbsvergleich mit kurzen Lieferzeiten hervor, außerdem lobten Testnutzer den bedienerfreundlichen Internetauftritt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen