Sport
Karim Bellarabi schoss das goldene Leverkusener Tor bei Sporting Lissabon.
Karim Bellarabi schoss das goldene Leverkusener Tor bei Sporting Lissabon.(Foto: dpa)

Augsburg ärgert Klopps Liverpooler: Bayer siegt in Lissabon, Schalke hat Pech

Bayer Leverkusen macht mit einem Auswärtssieg bei Sporting Lissabon einen großen Schritt Richtung Achtelfinale der Europa League. Auch Schalke erkämpft sich in Donezk eine ordentliche Ausgangsposition, hat aber dennoch Pech. Augsburg trotzt Liverpool.

Vier Spiele, aber nur zwei Siege: Während Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen Richtung Achtelfinale in der Europa League marschieren, müssen die anderen Bundesliga-Klubs Schalke 04 und FC Augsburg ums Weiterkommen zittern. Der BVB gewann nach einer äußerst effektiven Vorstellung 2:0 (1:0) gegen den FC Porto, Bayer schlug Sporting Lissabon hochverdient 1:0 (1:0). Schalke wurde ein regulärer Treffer aberkannt, die Königsblauen kamen so bei Schachtjor Donezk nicht über ein 0:0 hinaus.

Video

Für den ehemaligen Dortmunder Meistertrainer Klopp war die Rückkehr nach Deutschland wenig glanzvoll. Der 48-Jährige sah eine müde Nullnummer seiner großen Reds beim kleinen FCA, hat aber dennoch gute Aussichten auf das Achtelfinale. Sein Team kontrollierte in einer umkämpften, spielerisch aber höhepunktarmen Partie weitgehend das Geschehen. Glanzpunkte setzten Emre Can, Roberto Firmino und Co. jedoch zu selten, auch wenn Liverpool nach der Pause aktiver wurde.

Augsburg trat im größten Spiel der bisherigen Vereinsgeschichte sehr engagiert auf. In der Offensive fehlten jedoch der Mut und die Klasse - auch weil Top-Torjäger Raul Bobadilla verletzt früh ausgewechselt werden musste.

Schalke unglücklich

Schalke bleibt in dieser Saison in Europa zwar weiter ungeschlagen, vergab eine aber noch bessere Ausgangsposition. Neuzugang Younes Belhanda verschenkte den Sieg. Die Leihgabe von Dynamo Kiew ließ gleich drei hochkarätige Chancen mitunter leichtfertig aus (14./61./73.). In Lwiw, wo der neunmalige ukrainische Meister wegen des Krieges in seiner 1000 Kilometer entfernten Heimat seine "Heim"-Spiele austrägt, wäre für die Gelsenkirchener mehr möglich gewesen.

Neben Belhanda hatten auch die Jungstar Leroy Sané (48.) und Max Meyer (64.) das Siegtor vor Augen. Joel Matip, der am Montag seinen Wechsel zum FC Liverpool bekanntgegeben hatte, köpfte den Ball sogar ins Netz, doch Schiedsrichter Hüseyin Göcek (Türkei) wollte ein Foul gesehen haben (67.).

Leverkusen betreibt Wiedergutmachung

Leverkusen rehabilitierte sich eine Woche nach dem bitteren Aus im DFB-Pokal beim portugiesischen Tabellenführer in Lissabon mit einer starken Leistung und wahrte seinen Traum vom ersten Titel seit 1993. Nationalspieler Karim Bellarabi gelang in der 26. Minute der Siegtreffer für die Gäste. Die Werkself spielte ab der 74. Minute in Überzahl, nachdem Ruben Semedo wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Im mit nur 26.201 Zuschauern spärlich gefüllten Estádio José Alvalade hatte Bayer vom Start weg mehr vom Spiel, konnte allerdings zunächst keine großartigen Torchancen verbuchen. Ohne seinen angeschlagenen Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez und den gesperrten Kevin Kampl verpufften die Offensivaktionen des Bundesligadritten zunächst frühzeitig. Zwei harmlose Weitschüsse in der Anfangsphase von Youngster Julian Brandt und Routinier Stefan Kießling, der sein 400. Pflichtspiel für Bayer bestritt, waren noch die auffälligsten Szenen vor dem 1:0.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen