Sport
Die Fans des 1. FC Köln dürften eine Umverteilung der TV-Gelder zugunsten der Traditionsklubs mehrheitlich befürworten.
Die Fans des 1. FC Köln dürften eine Umverteilung der TV-Gelder zugunsten der Traditionsklubs mehrheitlich befürworten.(Foto: imago/Joachim Sielski)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Traditionsklubs fordern mehr TV-Gelder

Juve buhlt offenbar um Gündogan. Lewandowski soll wohl weiter beim FC Bayern bleiben. Real Madrid bereitet ein unmoralisches Angebot an den BVB vor. Und in der Bundesliga wollen einige Traditionsklubs eine Umverteilung der TV-Gelder forcieren.

Sie bringen die meisten Auswärtsfans mit und locken mehr Zuschauer vor die Bildschirme als so mancher Verein in den oberen Tabellenrängen - deshalb machen sich nun mehrere Traditionsklubs für eine Umverteilung der Fernsehgelder stark. Wie die "Sport Bild" berichtet, wollen sich Eintracht Frankfurt, Werder Bremen, VfB Stuttgart, Hamburger SV, 1. FC Köln und Hertha BSC dazu zu dem Bündnis mit dem Namen "Team Marktwert" zusammenschließen. Die Klubs sind der Ansicht, dass neben dem sportlichen Erfolg auch andere Faktoren wie Mitgliederzahlen oder Zahl der Auswärtsfans bei der Verteilung der Fernseh-Honorare berücksichtigt werden müssen.

"Die Tabellenposition ist nur ein Kriterium von vielen, das eine Rolle dafür spielt, wie attraktiv ein Spiel für Fans und damit TV-Sender ist", sagte Stuttgarts Präsident Bernd Wahler der "Sport Bild". Die Gruppierung will nach dem Saisonende ihre Kriterien vorstellen und alle 36 Proficlubs einladen, sich mit Ideen einzubringen. Bisher werden neben einer paritätischen Verteilung der TV-Einnahmen rund 35 Prozent des Betrages gestaffelt nach dem Tabellenstand an die 18 Erstligisten ausgeschüttet. (cri)

---------------------------------

800 Polizisten sichern DFB-Spiel in München

Rund um das DFB-Länderspiel in München sind rund 800 Polizisten im Einsatz.
Rund um das DFB-Länderspiel in München sind rund 800 Polizisten im Einsatz.(Foto: dpa)

Rund um das Länderspiel Deutschland gegen Italien in München sollen etwa 800 Polizisten für Sicherheit sorgen. Das seien doppelt so viele wie bei Partien mit vergleichbarem Gewaltpotenzial unter den Fans, sagte ein Sprecher der Münchner Polizei. Bedingt durch die Terroranschläge in Brüssel vor einer Woche sowie in Paris im Herbst sei das Personal aufgestockt worden. Der Sprecher betonte aber: "Es gibt überhaupt keine Hinweise auf terroristische Aktivitäten. Von Anschlägen will ich gar nicht sprechen."

Die Polizei kündigte akribische Kontrollen vor dem Einlass an. "Die Leute sollten eine gehörige Portion Gelassenheit mitbringen." Je größer die Taschen, desto länger dauerten die Kontrollen. Auf Twitter rief die Polizei dazu auf, erst gar keine Taschen mitzunehmen und die Ausweise bereit zu halten. Der Klassiker in der Allianz Arena soll um 20.45 Uhr angepfiffen werden. Die Münchner Polizei twittert unter https://twitter.com/PolizeiMuenchen mit dem Hashtag #gerita von ihrem Einsatz rund um das Fußballspiel. (cri)

---------------------------------

Real plant Mega-Angebot für Aubameyang

Die Gerüchte um einen Wechsel des Dortmunder Top-Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang zu Real Madrid erhalten neue Nahrung. Wie die "Bild"-Zeitung in Berufung auf die spanische Zeitung "AS" berichtet, sollen die "Königlichen" ein neues Angebot für den 26-Jährigen vorbereiten. Demnach sollen sie bereit sein, 70 Millionen Euro für Aubameyang zu bezahlen. Doch das ist noch nicht alles. Zusätzlich will Real dem BVB den Stürmer Alvaro Morata zum Tausch anbieten. Der Ex-Madrilene Morata steht zwar derzeit noch bis 2020 bei Juventus Turin unter Vertrag. Doch Real hat für den spanischen Nationalspieler eine Rückkaufklausel, auf die der Klub bei einem Aubameyang-Deal zurückgreifen möchte.

Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang steht weiter ganz oben auf der Wunschliste von Real Madrid.
Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang steht weiter ganz oben auf der Wunschliste von Real Madrid.(Foto: imago/Uwe Kraft)

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Berichte über Real-Angebote für Aubameyang dementiert. Dabei hatte er stets darauf verwiesen, dass der Torjäger beim BVB einen Vertrag bis 2020 besitzt. Allerdings ist es Aubameyangs ausgesprochener Wunsch, irgendwann einmal für Real zu spielen. "Mein Kindheitstraum ist es, eines Tages für Real Madrid zu spielen. 2014, kurz bevor mein Opa starb, habe ich ihm versprochen, für Real aufzulaufen", verriet der Gabuner im Februar. (cri)

---------------------------------

Lewandowski soll bis 2021 verlängert haben

Nach Informationen der "Sport Bild" soll Robert Lewandowski seinen Vertrag bei den Bayern vorzeitig verlängert haben.
Nach Informationen der "Sport Bild" soll Robert Lewandowski seinen Vertrag bei den Bayern vorzeitig verlängert haben.(Foto: imago/Ulmer)

Fußball-Rekordmeister Bayern München bastelt weiter an seiner Mannschaft der Zukunft. Nach Informationen der "Sport Bild" wird nun auch Robert Lewandowski (27) seinen Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2021 verlängern. Der Torjäger war angeblich von Real Madrid und einigen englischen Topklubs umworben worden. Der Stürmer, der in der aktuellen Saison mit bislang 25 Toren die Torjägerliste der Bundesliga anführt, wäre nach Thomas Müller, Jerome Boateng, Javi Martinez und David Alaba der fünfte Münchner, den die Bayern bis 2021 an sich binden. Auch andere Stars wie Manuel Neuer, Douglas Costa oder Arturo Vidal sind ebenfalls noch einige Jahre unter Vertrag. Lewandowski stieg indes wieder ins Mannschaftstraining der Münchner ein, nachdem er am Samstagabend beim 5:0 der Polen gegen Finnland einige Minuten für die polnische Nationalmannschaft auf dem Platz gestanden hatte. Am Samstag steht das Heimspiel der Bayern gegen Eintracht Frankfurt auf dem Programm. (jgu)

---------------------------------

Medien: Juventus flirtet mit Gündogan

Bis 2017 hat Ilkay Gündogan noch einen Vertrag beim Bundesligisten.
Bis 2017 hat Ilkay Gündogan noch einen Vertrag beim Bundesligisten.(Foto: dpa)

Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan vom Bundesligisten Borussia Dortmund wird offenbar außer von Manchester City auch von Italiens Rekordmeister Juventus Turin umworben. Juve sei bereit, 30 Millionen Euro auf den Tisch zu legen, um den Mittelfeldspieler zu verpflichten, berichtete der Corriere dello Sport. Gündogan, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund am 30. Juni 2017 ausläuft, sei ein Wunschkandidat von Juves Trainer Massimiliano Allegri, der das Mittelfeld für die nächste Saison verstärken will. Bei der alten Dame steht schon Weltmeister Sami Khedira unter Vertrag. Bereits seit geraumer Zeit wird Gündogan auch bei ManCity als Neuzugang unter dem künftigem Teammanager Pep Guardiola gehandelt. (jgu)

---------------------------------

Pizarro steht vor Verlängerung bei Werder

Es ist Liebe: Werder und Pizarro!
Es ist Liebe: Werder und Pizarro!(Foto: dpa)

Er ist der Lichtblick im Werderschen Abstiegskampf, Bremens Sonnenschein und der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga. Ach ja, Rekordtorschütze bei Werder Bremen ist er natürlich auch, zusammen mit Marco Bode. Auch mit 37 Jahren auf dem Buckel ist Claudio Pizarro weiter gern gesehen im Sturm der inzwischen chronisch abstiegsbedrohten Bremer. Laut Werders Sportchef Eichin könnte "Pizza" sogar noch ein weiteres Jahr dranhängen.

"Ich habe ein gutes Gefühl", sagte Eichin dem "kicker" über anstehende Gespräche mit dem Peruaner. Diese sollen nach seiner Rückkehr aus der Heimat aufgenommen werden. "Ich habe sein Wort, dass er zunächst mit uns spricht", sagte Eichin. Doch dafür muss der Verein unbedingt den Klassenerhalt schaffen, denn ein Abstieg wäre - mit Eichins Worten - "ein deutlicher Rückschritt". (shu)

---------------------------------

Köpke zerstört Fährmanns EM-Traum

Spielt stark bei Schalke, muss aber die EM auf dem Sofa schauen: Torwart Fährmann.
Spielt stark bei Schalke, muss aber die EM auf dem Sofa schauen: Torwart Fährmann.(Foto: imago/osnapix)

Torwart Ralf Fährmann von Schalke 04 muss seine Hoffnungen auf eine Berufung in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wohl begraben. "Ein Ralf Fährmann hält überragend im Moment, er war aber noch nie dabei. Wann sollen wir ihn auch noch hinzunehmen?", sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke im kicker angesichts des Überangebots an starken Keepern in Deutschland.


Das Team um Bundestrainer Joachim Löw hat bis zur Nominierung des EM-Kaders am 31. Mai genug Mühe, aus dem aktuellen Quintett mit Stammtorwart Manuel Neuer, Bernd Leno, Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp und Ron-Robert Zieler zwei zu streichen. "Im Moment haben wir uns auf diese fünf festgelegt, das liegt auf der Hand. Auch wenn wir registrieren, dass wir hintendran noch sehr gute Torhüter haben", sagte Köpke. Der 27-jährige Fährmann  hatte in den vergangenen Monaten mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. (shu)

---------------------------------

Letzte Ausfahrt Frankfurt: Bei der SGE ist für Hildebrand Schluss mit Bundesliga-Fußball.
Letzte Ausfahrt Frankfurt: Bei der SGE ist für Hildebrand Schluss mit Bundesliga-Fußball.(Foto: picture alliance / dpa)
Timo Hildebrand stellt das Bällefangen ein

Er war auf dem Weg zu einem ganz Großen, nun geht er immerhin als Großer: Der frühere Nationaltorwart Timo Hildebrand beendet sein Profi-Dasein. "Ja, das war's! Ich beende meine Karriere", sagte der 36-Jährige der "Bild". Hildebrand ist seit seinem Abschied von der Eintracht Frankfurt Ende Januar letzten Jahres vereinslos. Ein Wechsel in den US-Fußball sei an einer Hüftverletzung gescheitert, schreibt das Blatt.

Hildebrand blickt auf eine wechselhafte Karriere zurück. 1999 spielt er erstmals als Profi Bundesliga-Fußball beim VfB Stuttgart. Als Stammttorhüter erlebt Hildebrand erfolgreiche Jahre unter Trainer Felix Magath und stellt den bis heute gültigen Rekord von 884 Minuten ohne Gegentor auf. Er gehört zum Kader der Nationalmannschaft bei der Heim-WM im Jahr 2006 und wird ein Jahr später unter Trainer Armin Veh Meister mit Stuttgart.

Es folgen schwierige Jahre und eine regelrechte Odyssee: FC Valencia, TSG Hoffenheim, Sporting Lissabon, Schalke 04 und schließlich Frankfurt. Dauerhaft kann er sich nirgendwo etablieren, was auch oft den teils chaotischen Verhältnissen bei den Vereinen geschuldet ist. (shu)

---------------------------------

Hat wieder Spaß am Spiel: Mario Gomez
Hat wieder Spaß am Spiel: Mario Gomez(Foto: imago/Revierfoto)
Super-Stürmer Gomez für 1000 Euro zu haben

Er führt die Stürmer-Spitze der türkischen Fußballliga an und feierte am Samstag sein Tore-Comeback in der Nationalmannschaft. Mario Gomez ist nach langer Leidenszeit wieder zurück und laut einem Zeitungsbericht billig zu haben. Sein derzeitiger Arbeitgeber könne sich die Dienste des 30-Jährigen gegen die bescheidene Summe von 1000 Euro dauerhaft sichern, schreibt die "Bild"-Zeitung.

Der Hintergrund ist demnach das hohe Gehalt des früheren Bayern-Stars: Weil Gomez bei seinem Noch-Arbeitgeber AC Florenz derart viel verdiente aber nur selten spielte, habe der Klub Gomez unbedingt loswerden wollen. Besiktas habe im Sommer deshalb zwar eine Leihgebühr von 3,5 Millionen Euro für Gomez bezahlt. Aber im Leihvertrag ist demnach auch eine Kaufoption für nur 1000 Euro festgelegt. Nicht schlecht für einen Spieler, der mit bislang 19 Toren in 26 Spielen die Torjäger-Liste der SüperLig anführt. Besiktas-Chef Ahmet Nur Cebi sagte dem Blatt, Gomez müsse sich im April lediglich für einen Verbleib bei den Türken aussprechen. (shu)

---------------------------------

Den Fußball-Ticker vom Montag, den 28. März finden Sie hier.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen