Wissen

Angst vor Krankheiten abgefragt: Die meisten fürchten Krebs

Ein Melanom, das auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet wird und die häufigste Ursache von Todesfällen durch Hautkrebs darstellt.
Ein Melanom, das auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet wird und die häufigste Ursache von Todesfällen durch Hautkrebs darstellt.(Foto: Klaus D. Peter, wikipedia)

Obwohl schwere Herzkrankheiten mit Abstand die häufigste Todesursache sind, haben die Deutschen vor Krebs die meiste Angst. Nach einer in Hamburg veröffentlichten Forsa-Umfrage für die Deutsche Angestellten Krankenkassen (DAK) fürchten sich 73 Prozent vor einer Tumorerkrankung. Etwa jeder Zweite hat Angst vor einem Unfall mit schweren Verletzungen (53 Prozent), Schlaganfall (52 Prozent), Alzheimer und Demenz (50 Prozent) und Herzinfarkt (45 Prozent). 30 Prozent der Befragten haben Angst vor einer psychischen Erkrankung, jeder Vierte fürchtet eine schwere Lungenerkrankung und jeder Fünfte Diabetes.

Bei Frauen ist die Sorge vor Krankheiten demnach deutlich stärker ausgeprägt als bei Männern. Der Studie zufolge gehen knapp drei Viertel der Frauen (74 Prozent) zur Krebs-Früherkennung, bei den Männern ist es nur jeder zweite. Um Krankheiten vorzubeugen, treiben 80 Prozent der insgesamt 3015 befragten Männer und Frauen regelmäßig Sport. Geringer Alkoholkonsum und gesunde Ernährung werden fast genauso oft genannt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen