Wissen
Video

Erholung vom Job: Jeder Fünfte kann nicht loslassen

Urlaub, aber keine Erholung: In einer Umfrage haben zwölf Prozent der Deutschen erklärt, sie könnten auch in den Ferien nicht loslassen. Ein Warnsignal, finden Experten.

Muss nur noch kurz die Welt retten: Wer mit den Gedanken oder per Laptop und Handy noch halb im Job festhängt, erholt sich im Urlaub weniger.
Muss nur noch kurz die Welt retten: Wer mit den Gedanken oder per Laptop und Handy noch halb im Job festhängt, erholt sich im Urlaub weniger.

Im Sommerurlaub hat sich einer aktuellen Umfrage zufolge mehr als jeder Zehnte kaum erholt. Viele Berufstätige - vor allem Frauen - könnten in den Ferien nicht richtig entspannen, heißt es im "Urlaubsreport 2012" der DAK-Gesundheit. "Die meisten Probleme hatten die 30- bis 44-Jährigen." Für die repräsentative Forsa-Studie im Auftrag der Krankenkasse wurden im August 1003 Menschen befragt, die bereits geurlaubt hatten.

Als Hauptgründe für die fehlende Erholung nannten die Betroffenen schlechtes Wetter (28 Prozent) und Stress mit der Familie oder Freunden (26). Jedem Fünften - genau 20 Prozent - gelang es nicht, vom Job abzuschalten. Hier gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen den Geschlechtern: 25 Prozent der Frauen klagten, sie fänden keinen Abstand zum Beruf, aber nur 13 Prozent der Männer. Für die Arbeit mussten 13 Prozent der Befragten ihren Urlaub unterbrechen; acht Prozent mussten über Handy oder Internet erreichbar sein.

Video

"Wasser und Wellen sind zur Erholung besser als Informationsflut und Internet-Surfen", erklärte der Psychologe Frank Meiners von der DAK-Gesundheit. "Nachdem vielen Arbeitnehmern schon im Alltag die Trennung zwischen Beruf und Freizeit schwerfällt, setzt sich dieser Trend offenbar bis in den Urlaub fort."

Körper und Psyche brauchten aber längere Erholungspausen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben, betonte Meiners. Wer auch im Urlaub aufgrund beruflicher Mails nicht loslassen könne, gefährde langfristig seine Gesundheit. Auch Arbeitgeber hätten eine Verantwortung, ihre Beschäftigten davor zu schützen.

Wie wichtig der Wegfall der Job-Belastung für die Erholung ist, geht aus den Antworten der Befragten hervor, die sich gut erholt haben. 60 Prozent von ihnen nannten den fehlenden Arbeitsstress als wichtigsten Grund; bei den 33- bis 44-Jährigen waren es sogar 76 Prozent. In dieser Altersgruppe sagten außerdem 40 Prozent, der Verzicht auf Arbeitshandy oder Internet habe hauptsächlich zur Erholung beigetragen. Am stärksten tragen allerdings Sonne und Natur zur Urlaubserholung bei - das sagten 80 Prozent der Befragten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen