Wissen
Am Great Barrier Reef gibt es immer mehr dieser weißen Korallen. Sie sind das Endergebnis der Korallenbleiche.
Am Great Barrier Reef gibt es immer mehr dieser weißen Korallen. Sie sind das Endergebnis der Korallenbleiche.(Foto: imago stock&people)

Great Barrier Reef bleicht aus: Korallen sterben alarmierend schnell

Am australischen Great Barrier Reef wird wieder eine verstärkte Korallenbleiche beobachtet. Die Hälfte des Riffs ist bereits betroffen. Die Behörde ist in Alarmbereitschaft. Sie setzt die höchste Gefahrenstufe an.

Am größten Korallenriff der Welt in Australien sterben wegen hoher Wassertemperaturen Korallen in alarmierendem Maß ab. In den nördlichen Regionen des Great Barrier Reef seien bis zu 50 Prozent der Korallen betroffen, berichtete die zuständige Behörde. Sie verhängte deshalb die höchste Alarmstufe.

Video

Bei Stufe 3 geht sie von "regional schwerwiegender Korallenbleiche" aus. "Das bedeutet, dass wir mehr Untersuchungen durchführen, um die verschiedenen Belastungen für das Riff besser zu verstehen und dem Management Entscheidungshilfen zu geben", sagte der Chef der für das Great Barrier Reef zuständigen Marineparkbehörde (GBRMPA), Russell Reichelt.

Taucher hätten am Nordende des mehr als 2000 Kilometer langen Great Barrier Reefs entlang der Ostküste erhebliche Schäden festgestellt. "Die Korallen im hohen Norden des Riffs sind über Monate in warmem Wasser gewesen. Das hat Hitzestress erzeugt, mit dem sie nicht länger fertiggeworden sind", erklärte Reichelt. Noch sei aber der Großteil des Marineparks nicht betroffen.

Mensch zerstört Lebensraum

Korallen sind lebende Organismen und gehören zur Gruppe der Nesseltiere. Bei zu hohen Wassertemperaturen beginnen die mit den Korallen in Symbiose lebenden Zooanthellen, Giftstoffe zu produzieren und werden abgestoßen. Da sie für die Färbung der Koralle verantwortlich sind, bleichen die Tiere allmählich aus. Ohne ihren Symbiosepartner können Korallen jedoch nicht dauerhaft überleben und sterben ab.

Aufgrund der globalen Erwärmung, der Überfischung und Vergiftung der Meere sterben immer mehr Korallenriffe ab, die nicht nur Millionen von Tieren einen Lebensraum bieten, sondern auch das Land vor Tsunamis und Monsterwellen schützen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen