Wissen

Kampf gegen Leukämie : Neue Arznei verlängert Lebenserwartung

Gute Nachricht für Erkrankte, die an chronisch lympathischer Leukämie leiden: Deutsche Forscher testen in Köln ein neues Medikament, das große Hoffnungen unter Wissenschaftlern und Betroffenen weckt. Ein Experte gibt Auskunft.

Die chronisch lymphatische Leukämie (CLL) zählt zu den häufigsten Leukämieformen bei Erwachsenen in der westlichen Welt. Insbesondere Menschen über 65 Jahre sind betroffen. In den vergangenen zehn Jahren sind in der Therapie der Erkrankung große Fortschritte erzielt worden. Der Chef der Klinik I für Innere Medizin der Universität Köln, Professor Michael Hallek, rechnet aber damit, dass es in den kommenden zehn Jahren große Fortschritte geben wird. Dann könnten, so glaubt er, CLL-Patienten annähernd die gleiche Lebenserwartung haben wie gesunde Menschen.

Der Direktor der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln: Michael Hallek.
Der Direktor der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln: Michael Hallek.(Foto: picture alliance / dpa)

Hallek ist einer der international führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der CLL-Forschung und leitet auch die Deutsche Studiengruppe an der Universität Köln. Auf einem am Sonntag in der Domstadt beginnenden internationalen CLL-Kongress mit mehr als 800 Fachleuten werden auch die Ergebnisse seiner Studiengruppe diskutiert werden. Hallek beantwortet jedoch schon vorab einige Fragen.

Woher kommt der Optimismus?

Es gibt neue Antikörper. Einen dieser Antikörper hat unsere Studiengruppe getestet. Die Ergebnisse haben wir bei den vergangenen Konferenzen mit sehr viel Beachtung vorgetragen. Wir werden diese jetzt noch ergänzen mit Berichten über Langzeitverläufe und die Nebenwirkungen, die sehr gering sind. Das ist eine der großen Neuigkeiten, dass ein neues Medikament zur Verfügung steht.

Was bedeutet das neue Mittel für die Patienten?

Der Antikörper ist geprüft worden bei älteren Patienten, denn das ist der typische Patient mit Altersleukämie. Diese Patienten werden eine deutlich bessere Behandlungschance und deutlich längere Zeit ohne Erkrankung haben. Ich rechne damit, dass in weiteren zehn Jahren die Krankheit so weit erforscht ist, dass die Patienten mit CLL annähernd die gleiche Lebenserwartung wie gesunde Menschen haben werden - und das bei einer kaum eingeschränkten Lebensqualität.

Zu welchem Ergebnis sind Sie gekommen?

Die Studie weist nach, dass der neue Antikörper, den man GA101 oder Obinutuzumab nennt, deutlich wirksamer ist als der bisher eingesetzte. Das Leben der Patienten und die krankheitsfreie Zeit verdoppeln sich.

Wie viele CLL-Erkrankte gibt es in Deutschland?

In Deutschland erkranken pro Jahr etwa 3000 Menschen an CLL. CLL 11 ist vielleicht die wichtigste Studie des gesamten Jahres. Die Studie wurde in Köln erfunden, erdacht und gemacht. Das Medikament ist jetzt zur Zulassung eingereicht. Amerikanische Wissenschaftler haben ebenfalls ein neues Medikament vorgestellt, das für große Beachtung sorgt. Auch darüber werden wir auf dem Kongress reden. Diese beiden neuen Medikamente werden im Laufe des Jahres wohl zugelassen werden. Beide werden die Lebenserwartungen und die Lebensqualität erheblich verbessern.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen