Wissen
Nur der Globus zeigt die wahren Größenverhältnisse. Karten dagegen arbeiten gezwungenermaßen mit Verlusten.
Nur der Globus zeigt die wahren Größenverhältnisse. Karten dagegen arbeiten gezwungenermaßen mit Verlusten.(Foto: imago stock&people)

Karten verzerren die Realität: So groß ist Afrika wirklich

Von Andrea Schorsch

Welche Strecke ist kürzer: Marokko - Island oder Marokko - Südafrika? Ist sie deutlich kürzer oder nur ein bisschen? Die Dimensionen Afrikas sind ganz andere als allgemein angenommen. Das Vertrackte: Nicht mal ein Blick auf die Karte kann das Bild zurechtrücken.

Afrika ist riesig, das weiß man. Aber was bedeutet schon riesig? Nach Asien ist es der zweitgrößte Kontinent der Welt. Afrika hat eine Fläche von 30.221.532 Quadratkilometern. Damit macht es 22 Prozent, also mehr als ein Fünftel, der gesamten Landfläche der Erde aus.

Diese Zahlen könnten beeindrucken. Doch unserem Vorstellungsvermögen helfen sie nur begrenzt auf die Sprünge. Anschaulicher ist da folgendes Beispiel: Angenommen, man befindet sich im Norden Afrikas, vielleicht in Casablanca, und will von dort nach Reykjavik, also in die nördlichste Hauptstadt der Welt. Mit welcher Flugzeit muss man rechnen? Und wenn man von Casablanca in den Süden Afrikas fliegt, nach Kapstadt? Wie lange dauert das? Welcher Weg ist kürzer? Und ist er deutlich kürzer? Oder macht sich der Unterschied kaum bemerkbar?

Zehn Stunden Flugzeit von Nord nach Süd

Hier die Auflösung: Wer von Casablanca nach Reykjavik fliegt, legt gut 3500 Kilometer zurück. Mit dem Flugzeug wäre er nicht ganz 5 Stunden unterwegs. Jettet man dagegen von Casablanca nach Kapstadt, liegt das Ziel rund 7900 Kilometer Luftlinie entfernt. Die Flugzeit vom Norden in den Süden des Kontinents beträgt somit mindestens 10 Stunden.

Die Mercator-Projektion wurde 1569 für die Seefahrt entwickelt. Sie wird auch heute noch oft genutzt.
Die Mercator-Projektion wurde 1569 für die Seefahrt entwickelt. Sie wird auch heute noch oft genutzt.(Foto: Google-Maps)

Unser Bild von Afrika wird seiner tatsächlichen Größe in den meisten Fällen nicht gerecht. Da hilft nicht einmal ein Blick auf die Karte. Schaut man sich die Google-Darstellung an, scheint die Distanz zwischen Marokko und Südafrika nicht wesentlich länger zu sein als die zwischen Marokko und Island. Das liegt nicht an Google. Es liegt daran, dass die Erde keine Scheibe ist. Oder anders gesagt: Es liegt an den gängigen Karten.

14 Mal größer als Grönland

Wer die wirklichen Größenverhältnisse vor Augen zu haben will, muss sich einen Globus vornehmen. Er allein bildet die Erde so ab, wie sie ist: als Kugel. Karten dagegen haben allesamt mit dem Problem zu kämpfen, dass sie eine Kugeloberfläche auf ein plattes Stück Papier übertragen müssen. Das geht nicht ohne Verluste. Jede Karte verzerrt die Realität. Jede Karte bietet eine nur unvollständige Sicht auf die Welt. Je nachdem, für welche Darstellung man sich entscheidet, stimmen vielleicht die Flächen, die Form der Landmassen jedoch ist verändert, oder aber es stimmt die Form im Detail, aber Flächeninhalte haben an verschiedenen Stellen der Karte unterschiedliche Maßstäbe.

Letzteres ist bei der sogenannten Mercator-Projektion der Fall, auf der auch Google-Maps beruht. Alle in Polnähe befindlichen Gebiete erscheinen hier besonders groß. So kann es Grönland in der Mercator-Projektion flächenmäßig durchaus mit Afrika aufnehmen. Doch auch wenn Grönland tatsächlich nicht klein ist: Afrika ist 14 Mal größer.

Afrika = USA + China + Indien + Japan + Europa + …

Wie lassen sich die Puzzle-Teile am besten zur Größe Afrikas zusammensetzen? Die Variante, die Krause gewählt hat, ist eine von vielen möglichen.
Wie lassen sich die Puzzle-Teile am besten zur Größe Afrikas zusammensetzen? Die Variante, die Krause gewählt hat, ist eine von vielen möglichen.

Die wahre Größe Afrikas hat Kai Krause, ein bekannter deutscher Computergrafiker, einmal sehr eindrücklich gezeigt. Schon auf den ersten Blick wird in seiner Darstellung deutlich: Afrika ist größer als die USA, China, Indien, Japan und Europa zusammen. Allein die Sahara ist so groß wie die Vereinigten Staaten von Amerika – und sie macht nur etwa ein Drittel Afrikas aus. Addiert man zur Fläche der USA die von China, Indien, Mexiko, Peru, Frankreich, Spanien, Papua Neuguinea, Schweden, Japan, Deutschland, Norwegen, Italien, Neuseeland, Großbritannien, Nepal, Bangladesch und Griechenland, dann schließlich hat man die Größe Afrikas erreicht. Wenigstens fast.

Afrika ist riesig. Noch riesiger als allgemein angenommen und als gängige Karten vermuten lassen. Ein weiterer Vergleich gefällig? Mit seinen 30.221.532 Quadratkilometern ist Afrika schon fast so groß wie der Mond. Der hat eine Oberfläche von 37.932.330 Quadratkilometern. Asien – mit 44.579.000 Quadratkilometern Fläche der weltgrößte Kontinent – steckt den Mond locker in die Tasche.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen