Wissen
Schimpansen sind den Menschen in vielem ähnlich.
Schimpansen sind den Menschen in vielem ähnlich.(Foto: picture alliance / dpa)

Experimente an Schimpansen: Weniger Affen sollen leiden

Die wichtigste US-Einrichtung für medizinische Forschung will Experimente an Schimpansen ab sofort stark reduzieren. Der Chef der National Institutes of Health, Francis Collins, erklärte, seine Einrichtung wolle entsprechenden Empfehlungen des nicht-staatlichen Institute of Medicine (IOM) nachkommen. Das IOM hatte dazu aufgerufen, die Menschenaffen nur noch dann zur medizinischen Forschung heranzuziehen, wenn es keine andere Untersuchungsmöglichkeit gibt, eine Forschung direkt beim Menschen ethisch nicht vertretbar ist und Fortschritte zur Bekämpfung lebensbedrohender Gefahren anders nicht erreicht werden können.

Nach den jüngsten verfügbaren Daten leben in den USA 937 Schimpansen in Forschungslabors, davon 436 in staatlichen. Tierschutzorganisationen geben den Umfang der Ausgaben für Experimente mit Schimpansen mit 30 Millionen Dollar im Jahr an. Das Institute of Medicine forderte, die Leiden der Schimpansen bei medizinischen Experimenten müssten auf ein Minimum reduziert werden.

In der Europäischen Union werden Versuche an Schimpansen seit 1999 nicht mehr betrieben, ein formales Verbot für Forschungsexperimente mit Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans gilt seit dem vergangenen Jahr.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen