Wissen
(Foto: picture alliance / dpa)

Geschlechtertausch: Wie Clownfische kommunizieren

Bei Gruppen von Clownfischen entscheidet die Körpergröße darüber, wer zum Männchen und wer zum Weibchen wird - stirbt eines von beiden, kann ein bislang geschlechtsneutraler Fisch in der Hierarchie aufrücken. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass auch die Kommunikation zwischen Clownfischen entsprechend komplex verläuft.

Die farbenprächtigen Clownfische unterhalten sich mit klickenden Lauten vor allem, um ihren sozialen Rang untereinander zu klären. Weibchen werden mit den Tönen hingegen nicht gelockt, berichten Forscher um Orphal Colleye von der Universität Lüttich im Journal "PloS One".

Bereits vor dieser Studie war bekannt, dass Clownfische in einer ausgefeilten und flexiblen Gemeinschaft leben: Das größte Mitglied der Gruppe wird zum Männchen, das zweitgrößte zum Weibchen, und die übrigen Fische bleiben geschlechtsneutral. Im Todesfall eines der Partner können sie aber zu Mann oder Frau werden und damit Ersatz schaffen.

Kopfschütteln und Lautäußerungen

Um diese Hierarchie zu regeln, spielen Laute eine bedeutende Rolle. Sie fallen in zwei Gruppen: Zum einen gibt es aggressive "Lautäußerungen", die hauptsächlich beim Verjagen von Eindringlingen oder beim Drohen gegen niederrangige Fische zum Einsatz kommen.

Auf der anderen Seite stoßen auch kleinere Clownfische Laute aus, vor allem, wenn sie kopfschüttelnde Bewegungen machen. Damit reagieren sie auf Drohgebärden höherrangiger Tiere. Diese Verständigung ist zentraler Bestandteil der Kommunikation zwischen Clownfischen, schreibt Colleye. Kleinere Individuen produzieren dabei höhere und kürzere Töne als die großen Fische.

Die Töne seien wahrscheinlich eine Konsequenz der Lebensweise. Die Fischgruppe lebe immer auf engem Raum zusammen, mit dem zentralen starken Paar in der schützenden Seeanemone. Vielleicht seien die Unterhaltungen ein Mittel, um Streitigkeiten und Rangfragen zu klären, bevor diese mit ernsten Folgen eskalierten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen