Der Tag

Der Tag Das wird heute wichtig

Guten Morgen. Wahrscheinlich schlafen Sie noch. Weil Sie schlau waren, und weil Sie Ihre Urlaubtage richtig eingeplant haben. Da ich bereits alle verballert habe, sitze ich hier. Auch gut, denn so kann ich Sie, nach den feierlichen Feiertagen, durch den Tag begleiten. Ich hoffe, Geschenke und Gans waren perfekt, die Familie lieb und niemand krank! Kein Problem oder, wenn alle geimpft sind? Oder haben Sie auch ein paar schwarze Schafe im Umfeld, mit gefälschten Pässen und dämlichen Ausreden? Mein Name ist Sabine Oelmann und Sie erreichen mich hier: DERTAG@N-TV.DE, falls Sie von Ihren Erfahrungen berichten wollen. Schauen wir jedoch zuerst auf das, was heute anstehen könnte.

  • Im Kampf gegen Corona verschärfen heute weitere Bundesländer die Regeln. Kontakte im privaten und öffentlichen Leben werden weiter eingeschränkt, insbesondere um sich gegen die sehr ansteckende Omikron-Variante zu rüsten. Manche Bundesländer hatten damit bereits zu Weihnachten begonnen, andere legen oder ziehen in dieser Woche nun nach. Ab heute gelten in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern strengere Regeln. Morgen folgen weitere Länder.
  • Der Blick geht nach Schweinfurt. Schweinfurt? Ja, da war gestern ordentlich was los, leider nicht im positiven Sinne. Mehrere hundert Menschen haben am Abend gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen demonstriert - teils gewaltvoll. Mehrere Personen seien festgenommen worden. Als eine Mutter versucht habe, eine Absperrung zu durchbrechen, sei ihr mitgeführtes Kind mit Pfefferspray in Berührung gekommen, so ein Polizeisprecher. Es sei sofort vom Rettungsdienst versorgt worden. Dem Kind gehe es wieder gut. Der Mutter sollte jedoch jemand die Leviten lesen - ein Kind auf einer aufgeheizten Demo? Geht's noch ?
  • Die Deutsche Krankenhausgesellschaft schlägt angesichts des Personalmangels in den Krankenhäusern Alarm: Vier von fünf Kliniken haben Probleme, offene Pflegestellen auf ihren Allgemein- und Intensivstationen zu besetzen. Das ergibt das aktuelle Krankenhaus-Barometer des Deutschen Krankenhausinstituts. Bundesweit sind demnach rund 22.300 Pflegestellen vakant - seit 2016 entspricht dies einer Verdreifachung der offenen Stellen.
  • Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen sozialen Ausgleich für Arme, wenn Lebensmittel zum Schutz der Umwelt und bäuerlicher Betriebe teurer werden sollten. Das hatte Landwirtschaftsminister Cem Özdemir gefordert. Der Geschäftsführer des Verbandes, Ulrich Schneider, fordert mit Blick auf Sozialhilfeempfänger, entsprechende Preissteigerungen müssten zwingend mit einer deutlichen Erhöhung der Regelsätze einhergehen. Man könne Ökologisches und Soziales nicht trennen. Es gehe nur ökosozial, sonst verliere man die Unterstützung der Bevölkerung.
  • Nach langem, starkem Regen stehen im brasilianischen Bundesstaat Bahia nach Angaben der Behörden rund 60 Orte unter Wasser. Zwei Staudämme sind am Wochenende gebrochen, teilten die Behörden mit. Sie riefen in sozialen Medien die Bewohner um die Dämme auf, sich in Sicherheit zu bringen. Menschen würden mit Hubschraubern und Booten gerettet, heißt es auf Twitter. Seit Wochen leidet Bahia unter Unwettern, die zu Überschwemmungen und Erdrutschen führten. Laut brasilianischer Medien sind dabei seit November 18 Menschen ums Leben gekommen.
  • In Duisburg endet heute ein 81-stündiger Weihnachts-Impfmarathon in einem Hotel: Ahmad-Mujtaba Mostakiem ist eigentlich Neurologe, er impft mit seinem Team bis zum Montagabend 81 Stunden lang in einem Drei-Schicht-System durch. Impflinge können ohne Anmeldung kommen. Er hofft, dass bei Familientreffen nicht Geimpfte oder Impfunwillige überredet werden - und dann bei ihm gleich Nägel mit Köpfen machen können.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen