Der Tag

Der Tag NDR muss sparen - sogar beim "Tatort"

Der öffentlich-rechtliche Norddeutsche Rundfunk (NDR) ist so arg in der Klemme, dass es auch den heiligen Krimi-Formaten an den Kragen geht. In den kommenden vier Jahren muss der Sender rund 300 Millionen Euro einsparen und damit 60 Millionen Euro mehr als bislang geplant. Über die Einzelheiten des Sparprogramms informierte Intendant Joachim Knuth den Verwaltungsrat. Demnach sind auch bei den Zulieferungen für das Erste der ARD Einsparungen geplant. Zukünftig werde es weniger "Tatorte", Unterhaltungsshows und Fernsehspiele vom NDR geben, hieß es in Hamburg. Wie genau beim "Tatort" gespart wird, blieb zunächst unklar. Wie schlimm das ist, ebenfalls. Eine eher düstere Einschätzung zur Qualität der Schweiger-"Tatorte" lesen Sie hier aus der Feder meines Kollegen Julian Vetten.

Quelle: ntv.de