Der Tag

Der Tag Wieder Korallenbleiche am Great Barrier Reef: Finanzpaket soll Weltnaturerbe schützen

Australien will mit einem weiteren Finanzpaket zum Schutz des bedrohten Great Barrier Reef vor der Nordostküste beitragen. Die Regierung von Premierminister Scott Morrison werde 63,6 Millionen Australische Dollar (43 Millionen Euro) speziell in wissenschaftliche Forschungen zum Erhalt des Riffs investieren, hieß es in einer Mitteilung. Damit würden letztlich nicht nur das Riff, sondern auch Tausende Arbeitsplätze und Unternehmen geschützt, die auf das Naturwunder angewiesen seien. Das neue Finanzpaket soll vor allem dem Australian Institute of Marine Science (AIMS) zugute kommen, das das Riff seit 35 Jahren kontinuierlich erforscht und überwacht.

"Australiens Führungsrolle in den Bereichen Riffmanagement und Riffforschung ist unübertroffen, und diese neue Investition wird sicherstellen, dass wir weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen", sagte Morrison. Erst vergangene Woche hatten Experten gewarnt, dass das Great Barrier Reef wegen steigender Meerestemperaturen erneut einer ernsthaften Korallenbleiche ausgesetzt sei. Luftaufnahmen hätten eine weit verbreitete Bleiche entlang der rund 2300 Kilometer langen Weltnaturerbe-Stätte gezeigt, so die für das Riff zuständige Marineparkbehörde (GBRMPA). Laut Korallenexperten könnte es sich um eine neue Massenbleiche handeln.

81026631.jpg

Bei zu hohen Wassertemperaturen kommt es zur sogenannten Korallenbleiche, die oft zum Absterben der Organismen führt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen