Der Tag

Der Tag Zwei Tonnen Kokain unter Bananen eingeschmuggelt

97251097.jpg

Das Kokain war unter den Bananen versteckt.

(Foto: picture alliance / Landeskrimina)

Nach einem spektakulären Kokain-Fund an mehreren Orten in Deutschland hat die Staatsanwaltschaft Landshut Anklage gegen acht Männer erhoben. Sie sollen das in Bananenkisten versteckte Rauschgift zwischen Juli 2017 und April 2018 immer wieder aus speziellen Hallen gestohlen haben, in denen das Obst vor dem Verkauf weiter reifen sollte. Die Männer sollen Teil einer Gruppe sein, die knapp zwei Tonnen Kokain von Ecuador in Südamerika nach Deutschland geschmuggelt haben soll.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Männer in dem Netzwerk nur für die Einbrüche in die Reifehallen zuständig waren und das Kokain dann an weitere Täter übergaben. Die Ermittler waren der Bande auf die Spur gekommen, nachdem im September 2017 in verschiedenen Supermärkten in Oberbayern Kokain aufgetaucht war. Vermutlich seien die Täter dort nicht rechtzeitig an das Rauschgift herangekommen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittler fanden heraus, dass das Kokain aus Ecuador stammte. Rund 860 Kilogramm Kokain konnten die Ermittler sicherstellen.

Quelle: n-tv.de