Importe

Der Tag Deutsche Bloggerin soll jüdische Familiengeschichte erfunden haben

Mit erfundenen Geschichten über angebliche jüdische Vorfahren soll die deutsche Bloggerin Marie Sophie Hingst ihre Leser und das Archiv der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem getäuscht haben. Das berichtet das Magazin "Spiegel" auf seiner Homepage.

Demnach soll die in Dublin lebende Bloggerin 22 gefälschte "Opferbögen" in Yad Vashem eingereicht haben. Diese sollen den Eindruck erwecken, dass große Teile ihrer Familie während der NS-Zeit ermordet wurden. Dabei stammte die promovierte Historikerin aus einer evangelischen Familie, wie das Stadtarchiv Stralsund mit Unterlagen belegt. Zudem sollen von den angeblichen Holocaust-Opfern nur drei Personen wirklich existiert haben.

Wie der "Spiegel" berichtet, sollen auch Geschichten über eine gegründete Slum-Klinik in Indien sowie die Beratung syrischer Flüchtlinge in Deutschland nicht der Wahrheit entsprechen.

Hingst ist in der Blogger-Szene bekannt. 2017 wurde sie nach "Spiegel"-Angaben beim Preis "Die Goldenen Blogger" in der Kategorie "Blogger des Jahres" ausgezeichnet.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Quelle: n-tv.de