Auslandsreport

Zahl der Süchtigen steigt Iran stellt sich seinem Drogenproblem

Rund drei Millionen Drogenabhängige soll es im Iran geben, mit steigender Tendenz. Vor nicht allzu langer Zeit wurden die Süchtigen noch als Kriminelle stigmatisiert, heute gelten sie als Kranke und können sich an offizielle Anlaufstellen wenden. Der Staat versucht der massiven Drogenflut aus den Nachbarstaaten Paroli zu bieten, doch der Kampf scheint angesichts korrupter Strukturen aussichtslos.
Videos meistgesehen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.