Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 17:54 Eine Million Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz +++

Seit Beginn der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz vor mehr als zwei Jahren haben die Behörden eine Million Infektionen erfasst. Die Millionenschwelle wurde am Donnerstag überschritten, wie das Landesuntersuchungsamt in Mainz mitteilte. Bei 4,044 Millionen Einwohnern hat sich in dem Bundesland damit etwa jeder Vierte angesteckt. Allerdings sind auch Mehrfachinfektionen möglich. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen veränderte sich kaum. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte einen Wert von 1046,8.

+++ 17:03 Falsche Atteste: "Querdenken"-Arzt lässt Vorwürfe zurückweisen +++
Der umstrittene Arzt Bodo Schiffmann hat über seinen Bevollmächtigten Vorwürfe zurückgewiesen, er habe Menschen ohne Untersuchung von der Maskenpflicht befreit. "Dafür gibt es keine Anhaltspunkte", sagt Ivan Künnemann. Gegen den bekannten Impfgegner und Hals-Nasen-Ohren-Arzt hatte die Staatsanwaltschaft Heidelberg Anklage erhoben, weil er zusammen mit seiner ebenfalls angeklagten Frau in ihrer Praxis in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) mehrfach falsche Atteste ausgestellt und per Post zugeschickt haben soll. Schiffmann befinde sich derzeit nicht in Deutschland, erklärt Künnemann weiter. Grund für seine Ausreise nach Tansania seien Morddrohungen gegen seine Familie, auch gegen seine zwei Kinder. Zum Vorwurf der Volksverhetzung gegen den Mediziner mit Schwerpunkt Schwindel könne er keine Angaben machen, weil er die Videos mit möglicherweise entsprechenden Äußerungen nicht angeschaut habe.

+++ 16:19 Covid-19-Vakzine: Großbritannien lässt Totimpfstoff von Valneva zu +++
Großbritannien lässt den Covid-19-Impfstoff des Biotechunternehmens Valneva zu. Es ist damit das erste europäische Land, das grünes Licht für den Totimpfstoff gibt. Die britische Arzneimittelbehörde MHRA genehmigte den Einsatz bei Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren. In Großbritannien ist es das sechste gegen Covid-19 zugelassene Vakzin. Valneva hofft auf eine Genehmigung durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA für die Europäische Union noch im April. Die von Valneva verwendete Technologie wird schon seit Jahrzehnten eingesetzt, etwa bei Impfstoffen gegen Polio, Influenza sowie Hepatitis A.

+++ 15:33 Österreich lockert Maskenpflicht +++
In Österreich wird die allgemeine Maskenpflicht für Innenräume am Samstag aufgehoben. FFP2-Masken müssen dann nur noch in Lebensmittelgeschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Krankenhäusern und Pflegeheimen getragen werden, wie Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am Donnerstag ankündigte. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Erleichterungen", sagte er mit Hinweis auf fallende Infektionszahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank zuletzt unter 1000 Fälle pro 100 000 Einwohner. Vier Wochen zuvor hatte Rauch die Maskenpflicht auf den gesamten Einzelhandel, Kultureinrichtungen und Arbeitsräume ausgedehnt. Diese Regelung wird nun zurückgenommen. Außerdem müssen Gäste in Clubs, Bars und bei Großveranstaltungen am Samstag nicht mehr geimpft, von Covid-19 genesen oder getestet (3G) sein. In Wien galt bislang im Unterschied zum Rest des Landes in der Gastronomie noch die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Auch diese Maßnahme wird am Samstag aufgehoben, wie die Stadtregierung bekanntgab.

+++ 14:48 Biontech/Pfizer wollen Notfallzulassung für dritte Impfdosis bei Fünf- bis Elfjährigen +++
Eine Booster-Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin sorgt einer Studie zufolge bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren für signifikantren Schutz gegen die Corona-Variante Omikron. Die Blutanalyse zeigte einen 36-fachen Anstieg der Omikron-Antikörper, wie die Firmen mitteilten. Die Pharmafirmen planen daher, in den kommenden Tagen eine Notfallzulassung für eine dritte Impfdosis für die Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen zu beantragen. Weitere Anträge bei globalen Zulassungsbehörden, einschließlich der Europäischen Arzneimittelagentur, sollen folgen.

+++ 14:00 Lauterbach äußert sich zu geplanter Entführung +++
Nachdem Pläne radikaler Corona-Gegner zur Entführung von Gesundheitsminister Lauterbach bekannt werden, drückt dieser in einem Pressestatement zuvorderst seinen Dank an die ermittelnden und ihn beschützenden Behörden aus. Zudem betont er: "Den Betroffenen geht es nicht um die Corona-Politik".

+++ 13:34 Diese Maßnahmen gelten über Ostern in Italien und Co. +++
Wie hat sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen entwickelt? Wie ist die Lage auf den Intensivstationen? Mit aktuellen Fakten zum Infektionsgeschehen ordnet das ntv-Moderatorenteam Daniel Schüler und Tamara Bilic zusammen mit dem Epidemiologen Prof. Timo Ulrichs die Corona-Lage in Deutschland und der Welt ein.

+++ 12:58 Weltweit mehr als 500 Millionen Fälle seit Pandemiebeginn +++
Die Zahl der weltweiten Covid-19-Fälle hat nach Berechnungen von ntv.de die Marke von 500 Millionen überschritten. In vielen Ländern Europas und Asiens breitet sich die hochansteckende Omikron-Untervariante BA.2 weiter stark aus. Sie wird für den jüngsten Anstieg in China sowie für die Rekordzahl von Infektionen in Europa verantwortlich gemacht. Bei der durchschnittlichen Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt derzeit Südkorea weltweit an der Spitze, gefolgt von Vietnam. In Südkorea werden täglich mehr als 182.000 Neuinfektionen gemeldet.

+++ 11:54 Inzidenz in Niedersachsen bleibt auf hohem Niveau +++
Auf und Ab in Niedersachsen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land steigt nach zwischenzeitlichem Rückgang wieder leicht - auf 1339,7 nach 1335,3 am Vortag. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts hervor. Im Vergleich der Bundesländer hat Niedersachsen damit hinter dem Saarland weiter den zweithöchsten Wert. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen wurde im Landkreis Wittmund mit 2326,4 registriert, gefolgt vom Landkreis Lüchow-Dannenberg (2245,2) und der Grafschaft Bentheim (2140,8). Die niedrigsten Werte melden die Stadt Wolfsburg (929,4) und die Region Hannover (929,8).

+++ 10:47 Neuinfektionen: Anteil junger Erwachsener steigt +++
In der Omikron-Welle waren Schulkinder lange am stärksten betroffen. Wie die von ntv.de aufbereiteten Daten zeigen, ist ihr Anteil an den Neuinfektionen jetzt auf 10,3 Prozent gesunken - was nur noch wenig mehr ist als ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung. Nach Informationen des Datenteams von ntv.de ist der Rückgang gegenüber der Vorwoche wahrscheinlich dem Ferieneffekt zuzuschreiben. Dafür scheinen sich junge Erwachsene häufiger zu infizieren. Die 35- bis 59-Jährigen sind nun im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil deutlich überrepräsentiert unter den Neuinfizierten. Auch der Anteil der gefährdeten Altersgruppen 60+ ist weiter gestiegen, sie machen nun schon fast ein Fünftel der nachgewiesenen Neuinfektionen aus.

+++ 09:53 Montgomery empfiehlt Maskentragen auch zu Ostern +++
Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, empfiehlt auch zu Ostern ein Festhalten an Hygiene-Regeln. "Ostern ist das Fest der Familie - und das soll es auch bleiben", sagt Montgomery den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Und trotzdem helfen ein paar Vorsichtsmaßnahmen, damit die nur langsam sinkenden Inzidenzen nach Ostern nicht wieder steigen: Maske tragen, Abstand halten - das geht auch zu Ostern."

+++ 09:00 3G fällt fast überall in Mecklenburg-Vorpommern +++
Die 3G-Regel ist in Mecklenburg-Vorpommern heute fast überall gefallen. Ausnahmen sind Krankenhäuser und Pflegeheime. In Klubs und Diskotheken gilt weiterhin sogar 2G plus. Außerdem müssen Touristen, die nicht geimpft oder genesen sind, nach wie vor bei der Anreise im Hotel einen Negativtest vorlegen. Aber sonst gilt überall: In Innenräumen genügen Maske und Abstand. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nun keinen Test mehr vorlegen, wenn er oder sie zum Beispiel zum Friseur, ins Restaurant, Fitnessstudio, Kino, Museum oder Theater geht. Der Landtag hatte ganz Mecklenburg-Vorpommern am 24. März zum Hotspot erklärt. Dies ermöglichte es der Regierung, die bis dahin geltenden Einschränkungen aufrechtzuerhalten.

+++ 08:17 Luca-App holt Investoren an Bord +++
Die Macher der Luca-App haben in einer Finanzierungsrunde 30 Millionen Euro eingesammelt, um die Anwendung in eine Bezahl-App für die Gastronomie und den Kultur-Betrieb umzubauen. Zu den Risikokaptitalgebern für die Berliner Culture4Life GmbH gehören die Unternehmen Target Global, The Delta und embedded/capital, teilt die Betreibergesellschaft mit. Mit der Finanzierungsrunde übernimmt der FinTech-Unternehmer Julian Teicke den Vorsitz im Verwaltungsrat. Nach Angaben des Geschäftsführers von Culture4Life, Patrick Hennig, sei auch der Musiker Smudo weiter an der Firma beteiligt. Wie Hennig sagt, soll die App mithilfe der neuen Investoren weiterentwickelt werden.

+++ 07:30 Verbund: Britische Unternehmen leiden unter mehr Infektionen +++
Der Wegfall kostenloser Corona-Tests und der Pflicht zur Selbstisolation in England trifft die Unternehmen wegen zunehmender Infektionszahlen hart. "Die meisten Branchen sind betroffen, insbesondere Unternehmen mit Kundenkontakt wie das Gastgewerbe und der Einzelhandel", sagt Jane Gratton vom britischen Handelskammerverbund BCC. Aber auch viele Beschäftigte, die von zu Hause aus arbeiten können, seien zu krank, um dies zu tun. "Corona bleibt ein erhebliches Problem für Arbeitgeber", sagt Gratton. Die Lage verschärfe den Personalmangel, hemme Kapazität und erschwere Serviceleistungen.

+++ 06:29 Lehrerverband kritisiert Aus von Regeln an Sachsens Schulen +++
Der Deutsche Lehrerverband kritisiert die geplante Abschaffung der Corona-Verordnung für Schulen und Kitas in Sachsen. "Leider wechselt damit Sachsen wie auch andere Bundesländer zu früh und zu abrupt vom Vorsichtsmodus in den kompletten Sorglosigkeitsmodus", sagt Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger. Er nennt den Schritt fahrlässig und verweist auf eine hohe Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen mit "eng platzierten Menschen", wie das in Klassenzimmern der Fall sei, und auf unterdurchschnittliche Impfquoten bei Kindern. Das sächsische Kultusministerium hat am Mittwoch mitgeteilt, angesichts einer Entspannung der Lage die Schutzverordnung für Schulen und Kindertagesstätten abzuschaffen. Sie läuft am 17. April aus.

+++ 05:23 RKI meldet 165.368 Neuinfektionen +++
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 165.368 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 36.361 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Insgesamt liegt damit die Zahl der bestätigten Infektionen in Deutschland bei mehr als 23,1 Millionen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 1015,7 von 1044,7 am Vortag. 310 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Hinweis: Die Zahlen des RKI weichen in der Regel leicht von jenen Falldaten ab, die ntv.de täglich am Abend meldet. Das ntv.de-Datenteam greift direkt auf die Meldezahlen aus den Bundesländern zu, wie sie von den Ministerien und Behörden vor Ort veröffentlicht werden. Das RKI hingegen ist an die gesetzlich vorgeschriebenen Meldewege gebunden, was zu einem zeitlichen Verzug führen kann.

Zudem bilden die jeweiligen Tageswerte unterschiedliche Erfassungszeiträume ab: Die ntv-Auswertung sammelt die jeweils bis zum Abend veröffentlichten Länderangaben und errechnet daraus einen täglichen Stand der gemeldeten Fallzahlen, der in der Regel ab 20 Uhr veröffentlicht wird. Das Erfassungssystem des RKI dagegen berücksichtigt eingehende Meldungen bis Mitternacht, wobei der aktuelle Datenstand dann am nachfolgenden Morgen bekannt gegeben wird.

+++ 04:26 Weltweites Angebot an Impfstoff übersteigt die Nachfrage +++
Weltweit stehen heute mehr Corona-Impfdosen zur Verfügung als verwendet werden können. "Das Impfstoff-Angebot übersteigt zur Zeit die Nachfrage", sagt der Generaldirektor des Pharmaverbandes IFPMA, Thomas Cueni. Seit Beginn der Produktion gegen Ende 2020 seien rund 13,7 Milliarden Impfdosen hergestellt und rund elf Milliarden verabreicht worden. Insgesamt könnten in diesem Jahr knapp acht Milliarden Impfdosen hergestellt werden, sagte Cueni. Dennoch würden nicht alle Menschen, die es bräuchten, geimpft. Das liege nicht - wie noch bis Spätsommer 2021 - am Impfdosenmangel, sondern daran, dass die Impfprogramme in manchen Ländern nicht in vollem Umfang angelaufen seien.

+++ 02:40 Montgomery fürchtet keinen Inzidenzanstieg nach Ostern +++
Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, rechnet nicht damit, dass ein Anstieg der Kontakte über Ostern zu höheren Corona-Inzidenzen führen wird. "Natürlich bedeutet das Zusammentreffen vieler Menschen mit eingeschränkten Schutzmaßnahmen ein Risiko", sagte Montgomery den Funke-Zeitungen. "Aber wenn man das kennt und damit verantwortungsvoll umgeht, dann muss es nicht zu einem Ansteigen der Inzidenzen kommen."

+++ 22:08 Noch kein Stichtag für kürzere Corona-Isolation in NRW +++
Ab wann die neuen Regelungen für Isolation und Quarantäne in Nordrhein-Westfalen gelten, steht noch nicht fest. Der Bundesgesundheitsminister und die Gesundheitsminister der Länder wollten nach Ostern die Gespräche über eine verkürzte Isolation fortsetzen, sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums. Ursprünglich waren die neuen Regelungen für den 1. Mai angekündigt worden. FDP-Landtagsfraktionschef Christof Rasche nahm unterdessen den bisherigen Alleingang Bayerns zum Anlass, um erneut ein schnelle Neuregelung und eine möglichst kurze Isolationszeit von drei Tagen zu fordern. Im europäischen Vergleich seien die deutschen Regeln sehr streng und neue Regelungen würden mehr Planbarkeit für die kritische Infrastruktur bringen, erklärte Rasche.

+++ 21:23 NRW: Großer Lagerbestand bei Corona-Impfstoff - Teilrückführung geplant +++
Wegen der niedrigen Nachfrage nach Corona-Impfstoff ist im Zentrallager des Landes Nordrhein-Westfalen ein Bestand von deutlich mehr als 300.000 Dosen entstanden. Größter Posten sind dabei 149.550 Impfdosen des Herstellers Novavax, wie das NRW-Gesundheitsministerium am Mittwoch auf Anfrage der dpa mitteilte. Außerdem befinden sich den Angaben zufolge aktuell 137.700 Impfdosen des Herstellers Moderna und 27.960 Dosen des Herstellers Biontech im Zentrallager. Voraussichtlich in der kommenden Woche werde der Großteil des Moderna-Impfstoffes an den Bund zurückgeführt. Diese Zahlen beziehen sich nur auf den Vorrat des Landes NRW. Die Impfstoff-Bestände in den Kreisen und kreisfreien Städten seien dem NRW-Gesundheitsministerium nicht bekannt, erklärte eine Sprecherin des Ministeriums.

+++ 20:25 Bundesländer melden 175.973 neue Fälle +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 23.073.335 gestiegen und hat damit erstmals die Schwelle von 23 Millionen bestätigten Infektionen hierzulande überschritten. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 175.973 neue Fälle hinzu. Das sind 32.823 neu gemeldete Fälle weniger als am Mittwoch der Vorwoche (-15,7 Prozent).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 346 auf 132.465. Am vergangenen Mittwoch waren 329 Todesfälle neu registriert worden. Als aktuell infiziert gelten rund 3.658.694 Menschen hierzulande.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 0,88 angegeben (Vortag: 0,81). Laut DIVI-Intensivregister werden in Deutschland derzeit 1849 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 738 davon werden invasiv beatmet.

Die vorangegangenen Entwicklungen lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, jpe/ino/dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen