Panorama

Niemand schlug Alarm 200 Facebook-Nutzer verfolgen Anschlag live

imago90214424h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Terrorist im neuseeländischen Christchurch hat seine Tat live ins Internet übertragen. Etliche Menschen schauten zu. Erst zwölf Minuten nach dem Massaker meldete sich ein erster Nutzer bei dem Unternehmen.

Rund 200 Menschen haben den Terroranschlag in Neuseeland live bei Facebook verfolgt - und niemand von ihnen meldete dies währenddessen. Das teilte das Unternehmen mit. Facebook selbst habe den ersten Hinweis auf das Anschlagsvideo von Christchurch nach 29 Minuten erhalten. Der Täter hatte seinen Angriff auf zwei Moscheen bei Facebook Live im Netz übertragen. Der Nutzerhinweis kam 12 Minuten nach Ende dieses Livestreams, wie Facebook bekannt gab.

Das Video sei "binnen Minuten" nach einer Anfrage der neuseeländischen Polizei gelöscht worden, hieß es weiter. Damit blieb zunächst unklar, wie lange genau es online war. Livestream-Videos bleiben nach Ende einer Übertragung zum Abruf verfügbar. Das Video sei insgesamt rund 4000 Mal gesehen worden, bevor Facebook es entfernte. Allerdings habe ein Nutzer der Plattform 8chan eine Kopie auf eine Filesharing-Seite hochgeladen, noch bevor Facebook auf das Video aufmerksam gemacht worden sei. Das dürfte zur späteren Verbreitung des Videos beigetragen haben.

Facebook hatte bereits am Wochenende erklärt, das Online-Netzwerk habe allein in den ersten 24 Stunden 1,5 Millionen Videos mit der Darstellung des Anschlags gelöscht. Davon seien 1,2 Millionen bereits beim Hochladen gestoppt worden. Da Nutzer versucht hätten, die automatische Erkennung mit Veränderungen am Video auszutricksen, sei auch der Ton abgeglichen worden. Das rassistisch motivierte Massaker kostete nach bisherigem Stand 50 Menschen das Leben.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa

Mehr zum Thema