Panorama

Wundersame Wandlung im Norden "Bad Doofheim" hat den Bahnhof des Jahres

124453625.jpg

Von vorne sah der Bahnhof Bad Bentheim schon immer ganz schön aus.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vor drei Jahren verspottet ihn das ganze Land, nun ist er der Beste. Auf seinem Weg zum Schmetterling entpuppt sich der Bahnhof Bad Bentheim zunächst als Desaster - man kommt nicht mal zur Tür hinein. Doch dann wird er wunderschön.

Von "Bad Doofheim" zum Bahnhof des Jahres: Eine Expertenjury hat Bad Bentheim in Niedersachsen zum Bahnhof des Jahres gekürt. Wie der Lobbyverband Allianz pro Schiene mitteilte, überzeugte der "Bahnhof aus einem Guss" mit einem gelungenen "Gesamtkonzept". Der Bahnhof Bad Bentheim war in der Vergangenheit wegen Problemen während der Umbauphase mit hämischen Kommentaren in den Medien gelandet.

Die Experten lobten vor allem, dass Bad Bentheim mit Busbahnhof, Park&Ride-Platz für Autos und Radstation "alles für einen guten Anschluss" biete. Außerdem überzeuge das renovierte, komfortable Bahnhofsgebäude aus der Kaiserzeit mit verbraucherfreundlichen Informationen, Servicestellen und einem modernen Café.

... auf der Rückseite des Bahnhofs kam man früher nur durch ein Fenster ins Bahnhofsgebäude.

... auf der Rückseite des Bahnhofs kam man früher nur durch ein Fenster ins Bahnhofsgebäude.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Jury würdigte zudem den Umgang mit Spott aus der Umbauzeit 2016. Damals wurde der Bahnsteig in Bad Bentheim um 40 Zentimeter erhöht - wegen der Barrierefreiheit. Danach ließ sich allerdings die Tür zum Bahnhofsgebäude nicht mehr öffnen. Um einen Umweg zu sparen, kletterten viele Bahngäste durch ein Fenster. Selbst internationale Medien berichteten darüber.

Das "berühmte Fenster" und die bissigsten Schlagzeilen seien nun im Bahnhof nahe der niederländischen Grenze ausgestellt. Vom "Spottobjekt" sei das Gebäude in wenigen Jahren zum "Vorbild in Deutschland" geworden, so das Fazit der Allianz pro Schiene. Der Bahnhof wurde Ende 2018 neu eröffnet, "nunmehr vollständig barrierefrei", wie es hieß. Der inzwischen behobene Höhenunterschied zwischen Bahnsteig und Gebäude sei ein Zuständigkeits- und Abstimmungsproblem gewesen

Cuxhavener werden für gemeinsame Rettung ihres Bahnhofs geehrt

Einen Sonderpreis für bürgerschaftliches Engagement bekam der Bahnhof Cuxhaven ebenfalls in Niedersachsen. Dort hatten sich Bürger mit der Gründung einer Genossenschaft für den Erhalt des Bahnhofs eingesetzt. Ergebnis sei ein "lebendiger, attraktiver Bahnhof statt eines weiteren Einkaufszentrums in der Innenstadt", lobte die Jury.

Die Allianz pro Schiene kürt den Bahnhof des Jahres seit 2004. Im vergangenen Jahr hatten Eppstein im Taunus und Winterberg im Hochsauerland gewonnen. Dazu ruft der Verband Bahnkunden auf, ihre Lieblingsbahnhöfe zu nominieren. Die Jury aus Experten von Branchenverbänden prüft diese dann vor Ort unter anderem auf Sauberkeit, Anbindung und Integration in die Stadt, ebenso aber auch auf einen subjektiven Wohlfühlfaktor.

Quelle: n-tv.de, lwe/dpa/AFP

Mehr zum Thema