Panorama

"Heil Angela" Berlusconi-Zeitung beleidigt Merkel

merkel_3.JPG

"Viertes Reich" - so kommentiert die italienische Zeitung "Il Giornale" die Äußerungen von EZB-Präsident Draghi zur Rettung der Eurozone. Das Blatt aus dem Medienimperium von Ex-Premier Berlusconi verzichtet auf filigrane Analyse und setzt in gewohnter Manier konsequent auf brachiale Rhetorik.

Der Kurs der Bundesregierung in der europäischen Schuldenkrise sorgt offenbar für die Wiederkehr anti-deutscher Ressentiments. Nach griechischen und britischen Zeitungen fühlt sich auch das konservative italienische Blatt "Il Giornale" an den Nationalsozialismus erinnert. "Das Vierte Reich" titelt die Zeitung über einem Foto von Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf dem sie den rechten Arm zum Gruß hebt.

Anlass dieser Furcht vor deutscher Dominanz in der Eurozone ist die jüngste Pressekonferenz von EZB-Präsident Mario Draghi. Dort hatte der Italiener die Erwartungen vieler Beobachter enttäuscht und keinen sofortigen massiven Ankauf von Staatsanleihen von kriselnden Eurostaaten angekündigt. Draghi habe sich Merkels Willen beugen müssen und gehöre somit zu den Verlierern, meint "Il Giornale". "Gewonnen hat Deutschland, verloren haben Italien, Europa, der Euro."

"Wunsch nach Hegemonie"

"Das Nein von Merkel und Deutschland lässt Europa in die Knie gehen", so der Leitartikel. "Seit gestern befindet sich Italien (und nicht nur Italien) nicht mehr in Europa, sondern im Vierten Reich." Zwei Weltkriege mit Millionen Toten scheinen nicht ausgereicht zu haben, den deutschen Wunsch nach Hegemonie zu stillen, wie "Il Giornale" weiter feststellt. Die Waffe der Deutschen sei nicht mehr die Kanone, sondern der Euro.  

Die Zeitung ist Teil des Medienimperiums des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Offiziell gehört das Blatt seit 1994 seinem Bruder Paolo.

Bereits nach dem Sieg der Italiener über die Deutschen im Halbfinale der Europameisterschaft hatte die Zeitung triumphiert. "Ciao, ciao culona" ("Ciao, ciao, Fettarsch") titelte das Blatt. "Super Mario rächt uns. Balotelli bestraft Deutschland mit einem Doppelpack und beschert uns das Finale. Liebe Merkel, Du trittst aus der EURO aus", hieß es.

Angreifer Mario Balotelli hatte beide Tore der Azzurri gegen Deutschland im Halbfinale in Warschau erzielt. "VaffanMerkel" so die Zeitung in Anlehnung an den vulgären Ausdruck "vaffanculo" ("Leck mich doch").

Quelle: n-tv.de, jga/kse

Mehr zum Thema