Panorama

Hohe Dunkelziffer vermutet Brasilien meldet erneut 1200 Corona-Tote

5ec797fdcf85449b20efe3f8172a7446.jpg

Fast 50.000 Menschen in Brasilien sind bislang an den Folgen des Coronavirus gestorben.

(Foto: dpa)

Im bevölkerungsreichsten Land Lateinamerikas breitet sich das Coronavirus weiter aus. Brasilien kämpft täglich mit einer hohen Zahl an Todesfällen. Ein Bundesstaat ist von der Pandemie besonders betroffen.

Brasilien hat den zweiten Tag hintereinander mehr als 1200 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden registriert. Wie das Gesundheitsministerium in Brasília am Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte, starben 1269 Patienten im Zusammenhang mit dem Coronavirus in diesem Zeitraum. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Toten in Brasilien auf 46.510.

Insgesamt rund 955.400 Menschen haben sich in dem größten und bevölkerungsreichsten Land Lateinamerikas nach den offiziellen Statistiken mit dem Coronavirus infiziert. Nur in den USA wurden bislang mehr Infektionen und Tote verzeichnet. Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet.

*Datenschutz

Wissenschaftliche Studien und Schätzungen von Organisationen legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bislang bekannt, und doppelt so viele wie erfasst gestorben. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 Mal so groß wie Deutschland. Fast ein Drittel der zwischen Dienstagabend und Mittwochabend neu registrierten Todesfälle gab es mit an die 400 im Bundesstaat São Paulo.

In dem mit mehr als 40 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichsten Bundesstaat Brasiliens gab es bisher auch die meisten Toten insgesamt (11.521). Der Staat Rio de Janeiro mit der gleichnamigen Stadt am Zuckerhut folgt mit 8138 Todesfällen.

Quelle: ntv.de, chf/dpa