Panorama

Trump-Beraterin schlägt Alarm Coronavirus in USA "weit verbreitet"

3722223730fcff33883c9471141b029f.jpg

Deborah Birx ruft US-Amerikaner zum Maskentragen auf.

(Foto: REUTERS)

Die USA sind weiterhin das Epizentrum der Coronavirus-Pandemie. Eine Vielzahl der Infizierten entfällt auf die Küstenregionen und Metropolen. Trump-Beraterin Birx warnt nun auch die ländliche Bevölkerung.

Die Beraterin von US-Präsident Donald Trump in der Corona-Krise, die Ärztin Deborah Birx, sieht die USA in einer neuen Phase der Pandemie. "Was wir heute sehen, unterscheidet sich von März und April. Es (das Coronavirus) ist außerordentlich weit verbreitet", sagte Birx dem Sender CNN. Ländliche Gebiete seien ebenso betroffen wie Städte. "An alle, die auf dem Land leben: Sie sind nicht immun oder geschützt vor diesem Virus", warnte Birx.

Jeder Amerikaner müsse eine Maske tragen, egal, wo er lebe. Seit annähernd vier Wochen verzeichnen die USA pro Tag über 55.000 Neuinfektionen pro Tag. An mehreren Tagen lag die Zahl bei mehr als 70.000. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt mehr als 4,6 Millionen Ansteckungen mit dem Erreger Sars-CoV-2 nachgewiesen - mehr als in jedem anderen Land der Welt. Über 154.000 Menschen starben im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19.

*Datenschutz

Trump führt die hohe Zahl der nachgewiesenen Infektionen auf die Vielzahl der Corona-Tests zurück, die die USA mittlerweile durchführen. Trump verweist zudem darauf, dass in Europa derzeit wieder "große Flammen" zu sehen seien. "Große China-Virus-Ausbrüche überall auf der Welt, auch in Ländern, von denen man annahm, dass sie großartige Arbeit geleistet haben", twitterte Trump.

Quelle: ntv.de, mba/dpa