Panorama

Skiwanderer verschüttet Deutscher bei Lawinenabgang getötet

imago89142579h.jpg

Der Skiwanderer hatte keine Chance: Er wurde von einem Lawinenabgang mitgerissen.

(Foto: imago/Eibner Europa)

Beim Skiwandern mit seiner Ehefrau wird ein 60-jähriger Deutscher im österreichischen Kleinwalsertal von einer Lawinen überrascht und drei Meter tief verschüttet. Die Rettungskräfte können eine Stunde später nur noch seine Leiche bergen.

Ein Skiwanderer aus Deutschland ist bei einem Lawinenabgang im österreichischen Kleinwalsertal ums Leben gekommen. Der 60-Jährige war zusammen mit seiner Frau auf einen 2000 Meter hohen Berg gestiegen, wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei mitteilte.

Bei der anschließenden Abfahrt habe der Mann eine Lawine ausgelöst. Der 60-Jährige sei von dem 400 Meter langen und 50 Meter breiten Schneebrett mitgerissen und verschüttet worden. Seine Frau blieb den Angaben zufolge unverletzt.

*Datenschutz

Augenzeugen alarmierten die Rettungskräfte, die den Mann nach rund einer Stunde in drei Meter Tiefe orten und bergen konnten. Die Wiederbelebungsversuche durch zwei Notärzte blieben erfolglos.

Quelle: ntv.de, mba/AFP