Panorama

30 Millionen Dosen von Biontech Deutschland ordert massiv Impfstoff nach

imago0108348527h.jpg

Wenn alles klappt, erhält Deutschland im kommenden Jahr mehr als 80 Millionen Dosen des Biontech-Impfstoffs.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

An Impfstoff soll es Deutschland im kommenden Jahr nicht mangeln - laut einem Medienbericht wird mit Biontech/Pfizer die Lieferung von weiteren 30 Millionen Dosen vereinbart. Dazu kommen weitere zig Millionen Dosen, die über die EU verteilt werden. Eine Herdenimmunität scheint so theoretisch möglich.

Deutschland hat sich weitere 30 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs von Biontech/Pfizer gesichert - zusätzlich zu den 50,5 Millionen Dosen, die im Rahmen des gemeinsamen Einkaufs der EU an Deutschland geliefert werden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung mit Verweis das Bundesgesundheitsministerium. Der Schritt war erwartet worden: Gesundheitsminister Jens Spahn hatte bereits angekündigt, weitere Impfdosen über eine nationale Vereinbarung mit Biontech/Pfizer beziehen zu wollen.

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer als auch der von Moderna sollen laut dem Bericht komplett im Jahr 2021 an Deutschland ausgeliefert werden. Insgesamt soll es sich um 136,3 Millionen Dosen handeln. Da bei den Impfstoffen zwei Dosen pro Person benötigt werden, könnten damit 68,15 Millionen Menschen in Deutschland geimpft werden. Das mehr als 80 Prozent der Bevölkerung. Für eine Herdenimmunität, welche die Pandemie versiegen lassen würde, wären laut Experten 60 bis 70 Prozent ausreichen.

Allerdings müssten sich dafür auch genügend Bundesbürger impfen lassen. Das ist aber noch unklar. Laut dem RTL/ntv-Trendbarometer wollen sich 47 Prozent der Befragten gegen Covid-19 impfen lassen, sobald sie die Möglichkeit dazu haben. 40 Prozent wollen jedoch lieber erst einmal abwarten, 11 Prozent möchten sich gar nicht impfen lassen. Einer Umfrage des Projekts "Covid-19 Snapshot Monitoring" (Cosmo) der Universität Erfurt zufolge waren Anfang Dezember nur etwa die Hälfte der Befragten bereit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Die Tendenz sei seit April fallend, hieß es dazu.

An Impfstoff soll es jedoch nicht mangeln: 42 Millionen Dosen des Impfstoffs der Tübinger Firma Curevac, die vor einigen Tagen die dritte klinische Studienphase gestartet hatte, werden Deutschland ebenfalls über einen EU-Vertrag zugeteilt - weitere 20 Millionen Dosen hat sich Deutschland bilateral gesichert. Vom Impfstoff der Firma Astrazeneca erhält Deutschland über die EU 56,2 Millionen Dosen, vom Vakzin der Firma Janssen (Johnson & Johnson) weitere 37,25 Millionen.

Quelle: ntv.de, kst