Panorama

Winterliche Aussichten Die Polarluft kehrt zurück

6cf7eb5387d428c5f277ed3f6b740f4e.jpg

Die Aussichten sind erstmal düster.

(Foto: dpa)

Der Frühling kommt? Steht nur im Kalender. Die Höhepunkte der Woche liegen leider schon hinter uns. Vielerorts starten wir in ein Wochenende mit Schönheitsfehlern. Ausnahme: Berlin und der Osten. Hier winken 18 Grad. Danach kommt noch einmal Polarluft.

n-tv.de: Das erste Wochenende im kalendarischen Frühling steht bevor. Passt auch das Wetter dazu?

Björn Alexander: Teils, teils. Das Wochenende hat zwar vielerorts ein paar Schönheitsfehler. Aber der Regen hält sich zurück und auch die Sonne ist nicht chancenlos. Bei den Temperaturen gilt: Deutschlandweit haben wir den Höhepunkt in dieser Wetterwoche bereits erreicht. Nächste Woche schaut sogar mal Polarluft bei uns vorbei.

Was heißt das genau?

n-tv Meteorologe Björn Alexander

n-tv Meteorologe Björn Alexander

Im Westen und Norden unseres Landes ziehen bereits am Samstagvormittag Wolken auf. Und die haben schon mal kühlere Nordseeluft im Gepäck, was sich wiederum auf die Temperaturen auswirkt. Denn in der Nordwesthälfte sind maximal noch zwischen 9 Grad an der Nordsee und 15 Grad im Rheinland möglich. Das sieht in den übrigen Regionen ganz anders aus. So bekommt der Osten mit mehr Sonne sogar ansteigende Werte, Berlin beispielsweise frühlingshafte 18 Grad.

Wie sieht es im Süden aus?

Da ändert sich zunächst einmal gar nichts. Die Sonne dominiert bei bis zu 20 Grad.

Und am Sonntag?

Da werden die Inseln des Frühlings auch im Süden immer kleiner und beschränken sich auf die Regionen Richtung Ober- und Hochrhein sowie an die Alpen. Dort werden es mit viel Sonne bis zu 18 Grad. Weiter nach Norden schließt sich etwa von der Donau bis an die Mittelgebirge ein Streifen mit dichten Wolken und etwas Regen oder Nieselregen an. Nördlich der Mittelgebirge befinden Sie sich derweil schon hinter der Kaltfront, so dass Sie sich hier in der kühleren Luft schon wieder über mehr Sonne freuen können. Jedoch sind die Temperaturen sehr gedämpft bei Höchstwerten zwischen 8 und 13 Grad.

Das ändert sich aber nächste Woche, oder?

So wird es sein. Am Montag bekommen wir einen deftigen Vorgeschmack auf lupenreines Aprilwetter. Polarluft breitet sich aus und sorgt für teils kräftige Regengüsse gepaart mit Graupelgewittern. Dabei sinkt die Schneefallgrenze.

Wo wird es weiß?

Oberhalb von etwa 300 Meter mischen sich in den Mittelgebirgen erste Flocken unter. Ab rund 500 Metern aufwärts fällt durchweg Schnee. Denn die Temperaturen bringen es maximal noch auf 4 bis 12 Grad.

Das hört sich nicht gut an. Wird es auch wieder windig?

Passend zum Schauerwetter frischt der Wind stark bis stürmisch auf, so dass wir auch deswegen unser Schönwetterhoch "Hannelore" ziemlich vermissen werden.

Wann hat der Schauerspuk ein Ende?

In der Nacht zum Dienstag sind dann auch in den Alpen Schneeschauer unterwegs und gleichzeitig macht sich die Kaltluft ebenfalls bei den Tiefstwerten bemerkbar. Verbreitet geht es nämlich wieder in Richtung Gefrierpunkt. Tagsüber wird es am Dienstag dann zwar wieder ruhiger, trockener und freundlicher, jedoch ist bei Tageshöchstwerten zwischen 3 und 11 Grad Schluss. Und auch am Mittwoch bekommen wir nach kalter Nacht höchstens 6 bis 12 Grad.

Wann plant der Frühling sein Comeback?

Nach jetzigem Stand könnte sich so ab Donnerstag oder Freitag ein neues Hoch mit spürbar ansteigenden Temperaturen bei uns durchsetzen.

Quelle: n-tv.de