Panorama

Polizei fahndet nach Teenager Dreijähriger wurde erstochen - Halbschwester flüchtig

IMG_1396b.jpg

Mit diesem Foto suchte die Polizei nach der Verdächtigen.

Die Polizei in Detmold fahndet nach einer 15-Jährigen. Der Jugendlichen wird vorgeworfen, ihren dreijährigen Halbbruder erstochen zu haben. Bei der Suche hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der in Detmold getötete Dreijährige wurde nach ersten Erkenntnissen der Ermittler erstochen. Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. "Es spricht alles für ein Messer." Tatverdächtig ist die 15 Jahre alte Halbschwester des Opfers, nach der intensiv gefahndet wird. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei leiteten inzwischen eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mädchen ein.

Sie soll den Dreijährigen in der heimischen Wohnung in der Stadt in Nordrhein-Westfalen getötet haben. Die Leiche soll am Donnerstagvormittag obduziert werden. Die Familie sei polnischstämmig.

Die Behörden gehen davon aus, dass die Tatverdächtige das Kleinkind am Mittwochabend gegen 21 Uhr in einem Mehrfamilienhaus mit einem Messer tödlich verletzte und anschließend in unbekannte Richtung flüchtete. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der kleine Junge wurde später von einem Angehörigen gefunden. Bei der Suche nach dem Teenager setzte die Polizei auch Hubschrauber und Diensthunde ein. Ermittler vermuten die Jugendliche weiterhin im Raum Detmold. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Nach Angaben der Polizei hat die Verdächtige eine kräftige Statur, ist 1,75 Meter groß und hat schulterlange, schwarze Haare. Zum Tatzeitpunkt soll sie eine schwarze Jacke, einen roten Pullover und schwarze Leggings getragen haben.

Quelle: n-tv.de, jpe/dpa