Panorama

Ferienflieger verpasst Eltern verlieren ihre Kinder im Stau

91496463.jpg

Wer im Stau steht und dringend muss, hat ein echtes Problem.

(Foto: picture alliance / Marius Becker)

Wer mal muss, der muss. Das denken sich wohl auch zwei Heranwachsende als sie bei einem Stau auf der Autobahn den Wagen ihrer Eltern klammheimlich verlassen. Doch die Wagenkolonne rollt im falschen Moment weiter.

Zwei 13 und 14 Jahre alte Brüder sind am frühen Samstagmorgen im Stau auf der A3 in Hessen unbemerkt aus dem Auto der Eltern gestiegen. Die beiden hätten den Stillstand des Verkehrs zum Austreten am Straßenrand genutzt, teilte die Polizei in Wiesbaden mit. Als der Verkehr wieder anrollte, setzten die Eltern ihre Fahrt in Richtung Frankfurter Flughafen fort, ohne das Fehlen ihrer Söhne zu bemerken.

Die Jungs wandten sich in ihrer Not an die Polizisten, die gerade einen liegengebliebenen Pkw - der Grund für den Stau - abschleppen ließen. Die Polizei leitete Fahndungsmaßnahmen nach dem elterlichen Fahrzeug ein, in der Zwischenzeit hatten die Eltern das Malheur aber selbst bemerkt und waren bereits wieder auf der Rückfahrt.

Auf der Raststätte Bad Camberg-West erfolgte schließlich die Familienzusammenführung. Ihren Flieger in den Urlaub hatte die Familie aus Bonn allerdings verpasst.

Quelle: ntv.de, jaz/AFP