Panorama

Corona-Schließung ausgehebelt Fitnessstudio erklärt sich zur Kirche

90133612.jpg

Das Training in Fitnessstudios ist in Polen derzeit untersagt.

(Foto: picture alliance / Britta Peders)

Wegen steigender Corona-Zahlen müssen Fitnesscenter in Polen geschlossen bleiben. Um seinen Mitgliedern trotzdem das Training zu ermöglichen, erklärt sich ein Sportstudio in Krakau kurzerhand zur "Kirche des gesunden Körpers". Denn religiöse Veranstaltungen sind in dem katholischen Land weiterhin erlaubt.

Zur Umgehung von Corona-Beschränkungen hat sich ein polnisches Fitnessstudio selbst als Kirche bezeichnet. "Weil Fitness-Kurse nicht erlaubt sind, bieten wir ab heute religiöse Versammlungen für Angehörige der Kirche des gesunden Körpers an", teilte das Studio Atlantic Sports am Wochenende auf Facebook mit. Die kreative Aktion soll einer Maßnahme entgegenwirken, mit der die polnische Regierung Schwimmbäder und Fitnessstudios angesichts einer steigenden Zahl von Corona-Infektionen geschlossen hatte.

"Schwer zu glauben? In dieser Welt ist alles möglich", hieß es auf der Facebook-Seite des Fitnessstudios in Krakau im Süden Polens. Atlantic Sports kündigte zudem die Eröffnung eines Ladens für Trainingsausrüstung an und lud ein, die Produkte vor Ort kostenlos zu testen.

Aufgrund von Corona-Maßnahmen müssen Restaurants im ganzen Land früher schließen. In Hochrisiko-Gebieten wie Warschau herrscht in der Öffentlichkeit Maskenpflicht, Hochzeiten sind verboten und weiterführende Schulen unterrichten online. Gottesdienste sind in dem katholischen Land mit 38 Millionen Einwohnern aber weiterhin erlaubt, solange die Gläubigen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich an eine Teilnehmergrenze halten.

In den vergangenen Wochen verzeichnete Polen einen starken Anstieg an Neuinfektionen. Am Samstag lag die Zahl der neuen Corona-Fälle bei mehr als 9600, gestern wurden mehr als 8500 gemeldet. Um die Krankenhäuser zu entlasten, wird ein Teil des Nationalstadions in Warschau zum Lazarett umfunktioniert. In dem für die Europameisterschaft 2012 gebauten Stadion mit 60.000 Sitzplätzen könnten ab Ende der Woche Covid-19-Patienten in den zahlreichen Konferenz- und Mehrzweckräumen behandelt werden, teilte die polnische Regierung mit.

Die Infektionszahlen in Polen "nähern sich einer Schwelle, die es notwendig macht, dass wir die Reserven ausschöpfen", sagte Regierungssprecher Piotr Müller dem Fernsehsender Polsatnews. Der Bürochef von Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki, Michal Dworczyk, sagte der Nachrichtenagentur PAP, 50 der 500 geplanten Betten im Nationalstadion könnten für die intensivmedizinische Betreuung genutzt werden. Ähnliche provisorische Corona-Lazarette solle es bei Bedarf in jeder Region des Landes geben, kündigten die beiden Regierungsvertreter an.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen