Panorama

Vorfall am Airport Düsseldorf Flugzeug nach Reifenbrand evakuiert

imago81838052h.jpg

Warum der Reifen am Düsseldorfer Flughafen in Brand geriet, ist noch unklar.

(Foto: imago/Alexander Ludger)

Bei der Landung entdeckt ein Mitarbeiter am Flughafen Düsseldorf einen brennenden Reifen an einer Maschine. Darauf evakuieren die Piloten das Flugzeug. Über Notrutschen gelangen die Passagiere ins Freie.

Wegen eines brennenden Reifens ist ein Flugzeug am Airport in Düsseldorf evakuiert worden. Bei der Landung der Maschine der türkischen Airline "Pegasus" am Nachmittag habe ein Flughafenmitarbeiter den brennenden Reifen entdeckt, sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Airports. Der Pilot habe daraufhin die 163 Insassen angewiesen, das Flugzeug zur Sicherheit über die Notrutschen zu verlassen. Bei Eintreffen der Feuerwehr seien bereits keine Flammen mehr festgestellt worden, alle Passagiere blieben unverletzt. Warum der Reifen brannte, ist bisher unklar.

"Pegasus" ist in der jüngsten Vergangenheit mehrmals in die Schlagzeilen geraten. Vergangene Woche kam am Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen ein Jet der Airline von der Landebahn ab und brach auseinander. Bei dem Unglück starben nach offiziellen Angaben drei Menschen, 180 weitere erlitten Verletzungen.

Wenige Wochen zuvor kam ebenfalls am Sabiha-Gökcen-Flughafen eine Pegasus-Maschine von der Piste ab. Verletzt wurde niemand. In der türkischen Stadt Trabzon rutschte Anfang 2018 eine vollbesetzte Passagiermaschine von "Pegasus" einen Abhang hinunter und landete beinahe im Meer. Das Flugzeug musste im Anschluss aufwendig mit Kränen geborgen werden.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa