Panorama

Frau wurde zufällig gerettet Haftstrafe für Vergewaltigung einer Touristin

imago62647019h.jpg

Was malerisch schön sein sollte, endete für eine britische Backpackerin in einem Alptraum. (Symbolbild)

(Foto: imago/Westend61)

Eine junge Britin reist allein durch Australien und begegnet einem Mann, der ihr Leben für immer verändert. Er bedroht sie, zerrt sie in sein Auto und vergewaltigt sie mehrfach. Jetzt ist der 24-Jährige Australier zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Ein Australier ist für die Entführung und mehrfache Vergewaltigung einer britischen Rucksacktouristin verurteilt worden. Der 24-Jährige müsse zehn Jahren in Haft, berichtete der australische Sender ABC. Er hatte sich im Oktober der Vergewaltigung und Freiheitsberaubung schuldig bekannt.

Die damals 22-jährige Britin hatte ihren Peiniger im Januar 2017 bei einer Party im Nordosten Australiens kennengelernt. Anschließend zwang er sie mit vorgehaltener Waffe, mit ihm durch Australien zu fahren. Während der 1600 Kilometer langen Reise schlug der Mann die junge Frau immer wieder und vergewaltigte sie. Die Polizei rettete die Britin zwei Monate später bei einer Verkehrskontrolle.

Australien ist mit seinen Naturschönheiten bei Rucksacktouristen äußerst beliebt. Rund 600.000 Menschen reisen jedes Jahr auf diese Weise durch das Land. Anfang der 90er Jahre hatte eine Mordserie für Schlagzeilen gesorgt, bei der sieben Rucksacktouristen getötet wurden. Unter den Opfern waren auch drei Deutsche. Der Täter, der seine Opfer in einem Wald südwestlich von Sydney verscharrt hatte, wurde zu sieben Mal lebenslänglicher Haft verurteilt.

Quelle: n-tv.de, joh/AFP

Mehr zum Thema