Panorama

App als Sicherheitsrisiko Handyspiel lenkt Chinas Soldaten ab

AP_689073518100.jpg

Das Handy-Game "King of Glory" ist beliebt bei jung und alt - und auch bei Chinas Soldaten.

(Foto: Zhu min - Imaginechina)

Die chinesische Armee hat anscheinend einen neuen Feind in den eigenen Reihen: das Smartphone-Kriegsspiel "King of Glory". Offiziere befürchten, dass den Soldaten durch das Spiel die Konzentration abhanden geht.

Die offizielle Tageszeitung der chinesischen Volksarmee hat die eigenen Soldaten vor der Nutzung des Handyspiels "King of Glory" gewarnt. Das Spiel könnte chinesische Soldaten in ihrem Dienst einschränken, heißt es.

"Wenn ein Soldat für einen dringenden Einsatz vom Spiel weggerissen wird, könnte er beim Einsatz zerstreut sein, weil er gedanklich beim Spiel bleibt", schreibt die Zeitung. Einfache Soldaten sollten daher eine "wissenschaftliche Anleitung" zum Umgang mit dem beliebten Spiel erhalten.

Das Spiel würde ständige Aufmerksamkeit verlangen, dabei sei die Arbeit eines Soldaten voller Ungewissheit. Das Spiel beinhalte daher ein "Sicherheitsrisiko, das nicht übersehen werden darf". Offiziere äußerten erste Bedenken als fast alle Soldaten eines Schlafsaals an einem Wochenende "King of Glory" spielten. Es sei allerdings aktuell nicht geplant, das Spiel aus den Kasernen zu verbannen.

Wie chinesische Medien vor mehreren Monaten berichtet haben, soll ein 17-Jähriger aus der Provinz Guangdong eine Art Herzinfarkt erlitten haben, nachdem er 40 Stunden am Stück "King of Glory" gespielt hatte. Im vergangenen Monat hatten die Entwickler des Spiels Tencent die Nutzungsdauer für Kinder einschränkt. Seitdem können Minderjährige das Spiel nur noch eine bis zwei Stunden pro Tag spielen.

Quelle: ntv.de, mba/AFP